Schlagwörter

, , ,

Aufatmen bei allen Bücherfreunden und Leseratten: Die Neustrelitzer Antiquariate im Speicher, Am Stadthafen 17, öffnen am kommenden Sonnabend, 16. Mai, 14 Uhr, ihre Pforten. Ab sofort gelten die regulären Öffnungszeiten: dienstags bis sonnabends von 14 bis 18 Uhr, im Juli und August dann von 12 bis 18 Uhr. Auch an den Feiertagen im Juni (Herrentag, Pfingsten) ist geöffnet. Ausgestellt sind in dieser Saison Bilder und Zeichnungen des Neustrelitzer Malers Joachim Lautenschläger, denen er die Überschrift „Aus dem wirklich wahren Leben eines Harlekins“ gegeben hat. Am Sonnabend vor Pfingsten, 30. Mai, 15 Uhr, lädt das Antiquariat zu einem Ausstellungsrundgang mit dem Künstler ein.

Die regelmäßigen Mittwochsveranstaltungen und Sonderkonzerte können wieder stattfinden. Den Anfang macht am Mittwoch, 3. Juni, 19 Uhr Heinrich Krebber. In seiner Lesung präsentiert er „nette, kesse, freche Verse aus Meck-Pomm“. Als besonderes Highlight folgt am Sonnabend, 13. Juni, 18 Uhr ein Eisler-Kreisler-Liederabend unter dem Motto „Taubenvergiften im Park“. Es singen und spielen die Pianistin Anita Keller, Dozentin an der Berliner Hochschule für Musik Hans Eisler, und Ramin Varzandeh, Tenor im Opernchor des Landestheaters Neustrelitz. Der Eintritt ist wie immer frei; Spenden erbeten.

Das Antiquariat im Hafenspeicher erstreckt sich auf 450 Quadratmetern Fläche in großzügiger Präsentation und breiten Gängen. Es gelten die Abstandsregeln wie in Ladengeschäften. Die erwachsenen Besucher müssen eine Mund-Nasen-Maske tragen.

Für Kinder und Jugendliche, die derzeit in der Schule wegen Corona noch Pause haben, bietet das Antiquariat einiges. Neben der breit gefächerten Kinderbuchabteilung interessieren sich junge Leser bestimmt auch für das Medienangebot in den Bereichen Technik, Wissenschaft, Geschichte, klassische und moderne Literatur, Krimis, Musik und Film.