Mitreißend: Hommage an Freddie Mercury läuft im Wesenberger Kino

Schlagwörter

, , , ,

Rami Malek (links) und Gwilym Lee in „Bohemian Rhapsody“. Foto: Filmstarts.de

Irgendwie sind wir doch alle Fans von Freddie Mercury und Queen. Und die es nicht sind, werden es jetzt vielleicht. Im Wesenberger Kino ist ab Freitag „Bohemian Rhapsody“ zu sehen, ein biographisches Filmdrama von Regisseur Bryan Singer, das die Geschichte des unvergessenen Sängers und seiner legendären Band von der Gründung der Formation bis zum Auftritt bei Live Aid 1985 nacherzählt, sechs Jahre vor Mercurys Tod. Die Hauptrollen spielen Rami Malek als Freddie Mercury sowie Ben Hardy, Gwilym Lee, Joseph Mazzello und Allen Leech.

Achtung: „Bohemian Rhapsody“ ist kein Kinder- und Familienfilm. Gezeigt wird die mitreißende Hommage am Freitag, Sonntag, Dienstag und Mittwoch um 17 und um 20 Uhr sowie am Sonnabend um 15 und für Nachtschwärmer um 22 Uhr.

Weiterlesen

Zauberweltmeister sorgt am Landestheater für einen magischen Abend

Schlagwörter

, , , ,

Frank Musilinski, besser bekannt als Der HEXER®, präsentiert Zauberkunst der Extraklasse aus allernächster Nähe, an einem magischen Abend im Landestheater Neustrelitz. Die HEXER-MagicShow am 24. November um 19.30 Uhr ist „ein unfassbarer Cocktail aus Illusionen, die den gesunden Menschenverstand buchstäblich auf den Kopf stellen, und Entertainment, garniert mit Humor und einer Prise Romantik“, heißt es in der Ankündigung.

„Sie können den Weltmeister der Illusionen ganz nahe sein und jeden seiner Handgriffe atemlos verfolgen – Zauberei pur und hautnah. Erleben Sie klassische Zauberkunst von einem der Größten auf dem allerhöchsten Niveau. Wundervoll und voller Wunder.“ Frank Musilinski, der David Copperfield Deutschlands, wurde im Jahr 2000 mit dem Hervorzaubern einer Kogge (Bild oben) Weltmeister in der Sparte Großillusion.

Waschechter Neubrandenburger widmet sich einem Stück des Tafelsilbers seiner Stadt

Schlagwörter

, , ,

Helmut Borth (Jahrgang 1960), freiberuflicher Journalist und Buchautor,  wird am 5. Dezember um 19.30 Uhr im Neubrandenburger Stadtarchiv am Marktplatz 1 (Eingang Darrenstraße) sein neues Buch „Belvedere“ vorstellen. Druckfrisch ist es mir mit seinen Ansichten, Aussichten, Einsichten eben ins Haus gekommen, und gern widme ich ihm schon aus alter Verbundenheit zum Autor ein paar Zeilen.

Erster Eindruck: gediegen. Da schlägt das Herz des Bibliophilen gleich höher. Zweiter Eindruck beim Blättern: Was das Cover verspricht, ist reich bebildert auch drin. Das sind so die Bücher, die ich mir gern quer ins Regal stelle, um mich mit einem Blick darauf zu freuen. Apropos Bilder: Platz für das ganz eigene Lieblingsfoto vom „Belvedere“ ist auf der letzten Seite auch noch. 

Mit dem „Belvedere“ wendet sich der gebürtige Neubrandenburger Borth einem Bauwerk zu, das mit seinem unvergleichlichen Ausblick über den Tollensesee in der Region und als Eheschließungsstätte deutschlandweit einen hohen Bekanntheitsgrad hat. Insofern muss sich Borths Buch daran messen lassen, ob es seinen Lesern tatsächlich neue Informationen zu bieten hat. Was meine Wenigkeit angeht, immerhin bin ich auch schon ein Vierteljahrhundert Mecklenburg-Strelitzer, so kann ich das rückhaltlos bejahen.

Weiterlesen

Musikschüler geben sich in Neustrelitz am Klavier „verspielt und vielsaitig“

Schlagwörter

, , , , , , ,

Einmal im Schuljahr lädt der Fachbereich Klavier der Kreismusikschule Kon.centus zum Fachbereichskonzert ein: „Verspielt und vielsaitig“ gastieren am kommenden Sonnabend, den 24. November, junge Pianistinnen und Pianisten um 15 Uhr im Heinrich-Schliemann-Saal der Kreismusikschule Konc.entus Neustrelitz in der Glambecker Str. 10.

Der erste Teil ist dem Klavier solistisch und vierhändig mit Kompositionen von Mozart, Vater und Sohn, über Maurice Ravel biszur heutigen Komponistin Anne Terzibaschitsch gewidmet, teilt mir der stellvertretende Schulleiter Johannes Groh eben mit. Im zweiten Teil erklingt das Klavier als Duopartner mit Holz- und Blechbläsern und Gesang, aber auch als kreatives Instrument, auf dem man improvisieren kann.

Weiterlesen

Plötzlich droht das Aus: SoLaWi Klein Trebbow sucht dringend Anleger für Flächenkauf

Schlagwörter

, , ,

Rinder Solawi Trebbow_02_Fotograf Christoph Busse Rinder der SoLaWi Klein Trebbow. Foto: Christoph Busse

Der jungen Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) Klein Trebbow (Strelitzius berichtete) droht plötzlich das Aus. 33 Hektar Ackerflächen und Wiesen stehen zum Verkauf und damit die Bewirtschaftungsgrundlage des Betriebes. Von Bodenspekulation ist die Rede, gepaart mit dem Alarmruf „Rettet Klein Trebbow!“. Daher startet am 14. November eine Crowd-Investing-Kampagne zur Rettung der SoLaWi  Trebbow, die am LandKulturHof Klein Trebbow angesiedelt ist. 360 000 Euro müssen zusammenkommen, damit der Hof Flächen und Überleben sichern kann.

„Nur durch gemeinschaftliche Finanzierung kann der Verlust des Betriebes
abgewendet werden. Bürgerinnen und Bürger können sich am Kauf der Flächen beteiligen und Sorge dafür tragen, dass diese langfristig für den Erhalt des kleinbäuerlichen Betriebes gesichert werden“, heißt es in einer Presserklärung, deren Wortlaut ich hier anhänge.

Crowdinvesting Solawi Trebbow

Kultur trifft Schule auf Marktplatz im Neustrelitzer Kunsthaus

Schlagwörter

, , , ,


Kreativität lohnt sich beim landesweiten Projekt „Marktplatz Kultur und Schule in M-V“. Foto: Ute Köpke

Die Idee eines „Marktplatzes“ zur Förderung von Kultur und Bildung hat schon was Kreatives. Und so wird das landesweite Projekt „Marktplatz Kultur und Schule in M-V“ zum dritten Mal durchgeführt. In diesem Jahr ist Neustrelitz einer von vier Marktplatz-Standorten im Land und erstmalig dabei (Strelitzius berichtete).

Aufgebaut wird dieser spezielle Marktplatz am Mittwoch, 28. November, vom Verein „Kunsthaus Neustrelitz e.V.“ in der Schloßstraße 2 nahe dem Neustrelitzer Markt. Eingeladen sind alle Akteure aus dem Kulturbereich und den Schulen der Mecklenburgischen Seenplatte, um sich über Kooperationsideen auszutauschen, Projekte zu entwickeln und miteinander ins Gespräch zu kommen. Natürlich kostenfrei und ganz offen, wie nun mal so die Atmosphäre auf einem Marktplatz ist. Dabei läuft der „Tauschhandel“ weniger mit Geld ab, sondern mit der Infrastruktur von Schulen und den Fähigkeiten der Künstler und Kulturschaffenden. Man sieht sich um, redet über Ideen und lotet letztendlich gemeinsam Wege der Zusammenarbeit aus, wie mir Kulturvermittlerin Ute Köpke schreibt.

Weiterlesen

Da staunt der Weihnachtsmann: Budenzauber im Tiergarten angesagt

Schlagwörter

, , , ,

Im Tiergarten ist wieder adventlicher Budenzauber angesagt.

Am zweiten Adventswochenende, dem 8. und 9. Dezember, haben die Stadtwerke Neustrelitz alle Jahre wieder den Weihnachtsmann für ihren Tiergarten engagiert. Der bärtige Alte, eskortiert von Elefant und Giraffe, wird aus dem Staunen nicht herauskommen, und mit ihm tausende kleine und große Besucher. Am Sonnabend von 14 bis 20 und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr ist ein prallvoller Buden- und Bühnenzauber für die ganze Familie angesagt. Der Nachwuchs wird beim Basteln und Backen, auf der Eisenbahn und der Dieselameise oder im Verkehrsgarten mit seinen Elektroautos in Hochstimmung versetzt. Den Rest besorgt am Sonntag Lilly Wünschebaum mit ihrem Kinderprogramm.

Muttis und Vatis, Omis und Opis kaufen Weihnachtsbaum, Ente und Gans, lauschen den in diesem Jahr mal swingenden Saxofonisten oder dem mobilen Carillon am Sonnabend von 16 bis 18 Uhr. Außerdem gibt es Live-Musik mit Torsten Walter und Mark Voice. Die Chöre des Carolinums (Sonnabend) und der Europaschule (Sonntag) stimmen traditionell die Besucher ein.

Kleinseenplatte: Touristiker können sich über Fremdenverkehrsabgabe informieren

Schlagwörter

, , ,

Wesenbergs Burg: Hier hat die Touristik GmbH der Kleinseenplatte ihren Sitz.

Die Mecklenburgische Kleinseenplatte Touristik GmbH beschäftigt sich aktuell unter anderem mit dem Thema „Fremdenverkehrsabgabe“. Im Rahmen eines amtsweiten Beirates wurden hierzu Beratungen durchgeführt und ein Satzungsentwurf für eine eventuell mögliche Fremdenverkehrsabgabe erarbeitet.

Alle Informationen dazu sind seit September auf den Internetseiten des Amtes und der Touristik GmbH dargestellt, um Hinweise und Anregungen wurde gebeten. (www.amt-mecklenburgische-kleinseenplatte.de/ortsrecht-satzungen/tourismusabgaben)

Um jedem Interessenten die Möglichkeit zu geben, persönlich seine Fragen, Anregungen und Hinweise zum Thema „Fremdenverkehrsabgabe“ zu stellen, werden jetzt für alle Touristiker Informationsveranstaltungen durchgeführt: Montag, 26. November, 18 Uhr in Wesenberg (Rathaus), Dienstag, 27. November, 18 Uhr, in Mirow (Amtsgebäude).

Carolinum-Nachwäsche: Hörer des NDR bekommen etwas Koreanisch auf die Ohren

Schlagwörter

, , , , , ,

Für ein schönes Beispiel, wie sich Medien gegenseitig befruchten, hat NDR 1 Radio MV  gesorgt. Die Kollegen haben die Berichterstattung im südkoreanischen Fernsehen über das Neustrelitzer Gymnasium Carolinum und dessen jüngste Schulpartnerschaft (Strelitzius berichtete) zum Anlass für eine kleine Hörprobe genommen. Die will ich, wiederum befruchtet, der Strelitzius-Gemeinde nicht vorenthalten. Genau hinhören!