Wirtschaftsförderer der Seenplatte beraten über wachsenden Bedarf an gut ausgebildeten Menschen

Schlagwörter

, ,

Fotos: Anya Schlie

Kreative Konzepte zur Nutzung bestehender Raumpotenziale, Netzwerke(n) in der Seenplatte und die bestimmende Frage nach innovativen Lösungen für den wachsenden Bedarf an gut ausgebildeten Menschen, die die Seenplatte für sich gewinnen und vor allem hier halten will, waren die bestimmenden Themen des heutigen dritten, von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte (WMSE GmbH) initiierten, Treffens der Wirtschaftsförderer des Landkreises in der Neuen Burg Penzlin. Von 9 bis 14 Uhr ließen sich rund 30 Vertreter aus Kommunen und Verwaltung inspirieren von einem breiten Themenspektrum rund um die Potenziale des Landkreises und wie man diese zur Förderung von Wirtschaft und für die Bewältigung alltäglicher Herausforderungen nutzen kann, berichtet Anya Schlie von der Wirtschaftsförderung MSE.

Dabei ging es beim diesjährigen Treffen nicht um die in Wirtschaftsfördererkreisen hinlänglich bekannten Probleme. Stattdessen referierten Projektverantwortliche aus kreativen Bereichen und verschiedener Netzwerkinitiativen in MV und im Landkreis über ihre innovativen Lösungsansätze zu eben diesen.

Weiterlesen

Ausklang: „Wiener Blut“ zum vorerst letzten Mal am Landestheater zu erleben

Schlagwörter

, , , ,

Die Erfolgsoperette „Wiener Blut“ des großen Walzerkönigs Johann Strauß (Sohn) ist am kommenden Sonntag, 17. November, um 16 Uhr, zum letzten Mal in dieser Inszenierung am Landestheater Neustrelitz zu erleben.  

Während beim Wiener Kongress (1815) die höchste Kunst der Diplomatie gefragt ist, ist sie nicht weniger gefragt bei Angelegenheiten der Liebe. Das muss auch Diplomat Graf Zedlau erkennen, der bei seinen amourösen Manövern gleich an drei verschiedenen Fronten sein Geschick unter Beweis stellen muss: bei seiner Frau, seiner Geliebten Franzi und der Probiermamsell Pepi…

Natürlich gibt es große Tanzmelodien und Walzer wie die „Geschichten aus dem Wiener Wald“, „Wein, Weib und Gesang“, „Wiener Blut“ und „An der schönen blauen Donau“ zu hören und zu sehen. Karten gibt es im Theater-Service in der Strelitzer Straße 38, unter 03981 206400 oder unter

www.theater-und-orchester.de 

Das Böse schlechthin: Stummfilm „Dr. Mabuse“ flimmert über die Leinwand der Kachelofenfabrik

Schlagwörter

, , , ,

Der Stummfilm-Klassiker “Dr. Mabuse, Der Spieler – Der große Spieler – Ein Bild seiner Zeit“ (Teil 1) von Fritz Lang mit Live-Musikbegleitung des Pianisten Alexander Kraut ist am kommenden Sonnabend, 16. November, um 19.30 Uhr, im Kino 1 der Alten Kachelofenfabrik in Neustrelitz zu erleben.

Laut Aussage des Regisseurs Fritz Lang war die Welt der 20-er Jahre geprägt von „tiefster Verzweiflung, Hysterie, Zynismus und ungezügeltem Laster“. Diese Stimmungen verkörpert auch Dr. Mabuse, der Übermensch, der Psychoanalytiker. Durch Telepathie und Hypnose macht er sich die Menschen gefügig, spielt mit Leben und Tod und bereichert sich an den Spieltischen der Vergnügungshöllen am Geld der anderen. Mabuse ist das Böse schlechthin, und wenn Rudolf Klein-Rogge in dieser Rolle seine Basedow-Augen aufreißt, wissen die Zuschauer auch ohne Zwischentitel: Der Mann ist gefährlich.

Weiterlesen

Volkstrauertag: Neustrelitzer gedenken der Opfer von Krieg, Gewalt und Terror

Schlagwörter

, ,

Eine Gedenkstunde zum Volkstrauertag mit einem anschließenden Totengedenken und einer Kranzniederlegung findet am kommenden Sonntag, den 17. November, um 14.30 Uhr, in der Friedhofskapelle Neustrelitz, Hohenzieritzer Straße, statt. Die Ansprache hält der Pfarrer der Katholischen Gemeinde Andreas Kuntsche.

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein besonderer Gedenktag für die Opfer von Krieg, Gewalt und Terror. Er ist nicht nur mit dem Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege verbunden, sondern soll auch mahnen und erinnern, wie wertvoll das Leben in Frieden ist.

Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Stadt, den Kirchengemeinden und der Stabs- und Fernmeldekompanie der Panzergrenadierbrigade 41 durchgeführt.

Landespolitiker steht im Leea Neustrelitz Rede und Antwort

Schlagwörter

, , , , ,

Die inzwischen 6. Veranstaltung in der Reihe „Landesregierung vor Ort“ findet am 25. November statt. Christian Pegel (SPD), Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, ist zu Gast in Neustrelitz im Landeszentrum für erneuerbare Energien M-V (Leea). Dieser Ort, aber auch die aktuelle Klimaschutzdebatte sind der Anlass, das Thema „Erneuerbare Energien und Klimaschutz“ in den Mittelpunkt des moderierten Bürgerforums zu stellen.

Wie bei jeder dieser Veranstaltungen besteht aber auch hier Gelegenheit, Christian Pegel zu allen anderen Themen zu befragen, die in seinen Zuständigkeitsbereich fallen. Zum Abschluss nimmt sich der Minister noch Zeit für Einzelgespräche.

So ein Käse: Laster landet bei Röbel im Straßengraben

Schlagwörter

, , ,

Foto: NonstopNews Müritz

Zu einem Unfall mit hohem Sachschaden ist es am Dienstagabend gegen 17 Uhr auf der Landstraße 242 zwischen der B198/ Kreuzung Priborn und dem Ortseingang von Röbel gekommen. Ein 42-jähriger Ukrainer kam mit seinem polnischen Sattelzug in Fahrtrichtung Röbel nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei geriet der Sattelzug in den Straßengraben und stand komplett neben der Fahrbahn. Der Fahrer wurde zum Glück nicht verletzt.

Obwohl es dem Abschleppdienst gelang, das Umkippen des Fahrzeugs zu verhindern, war der gesamte Sattelzug mit seiner Ladung von 20 Tonnen Käse total verzogen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro und an der Bankette ein Schaden von etwa 2000 Euro. Zur Bergung des Fahrzeugs war der Straßenabschnitt von der B 198 bis zur Einfahrt nach Röbel für ca. 2,5 Stunden voll gesperrt.

Kunstschule Neustrelitz feiert nach Tour durch die Stadt zehnjähriges Jubiläum

Schlagwörter

, , , , , ,

Tag der offenen Tür im Landeszentrum für erneuerbare Energien MV. Fotos: Anne Steffen

Die Kunstschule Neustrelitz feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum und lädt am 30. November zur Vernissage ins Kunsthaus Neustrelitz ein. Bei einem Saft-Sekt-Empfang wird die Ausstellung „Kunstschule On Tour“ um 14 Uhr eröffnet.

Im Jubiläumsjahr ging die Kunstschule an sechs Terminen aus ihrer gewohnten Umgebung hinaus in die Stadt, um an verschiedenen Orten mit ganz unterschiedlichen Institutionen künstlerisch zu arbeiten. Dabei wurden alle Generationen angesprochen. Zusammen mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und auch Senioren fanden kreative Workshops statt.

Jung und Alt gestalten gemeinsam Collagen.

Im Altenheim „Kurt Winkelmann“ der Diakonie verbrachten junge und ältere Kreative einen sehr anregenden und inspirierenden Nachmittag. Bei frisch gebackenen Waffeln und Getränken entstanden Papiercollagen zum Thema „Lieblingsessen“. Während der kreativen Arbeit fanden Jung und Alt schnell zusammen. An den runden Tischen wurden Ideen, Farben, Pinsel, aber auch spannende Geschichten ausgetauscht. Für die Senioren und Kinder entstanden viele außergewöhnliche Momente, die sicher allen lange im Gedächtnis bleiben.

Im Juni hieß es dann Bühne frei für die „Raindrops“. Die gemeinsame Theatergruppe des Kunsthauses und des Landestheaters unter der Leitung von Sven Jenkel und Anika Kleinke improvisierte am Hafen mit zufällig vorbei laufenden Passanten eine Performance. Mit dabei war auch eine Schülergruppe der IGS.

Junge Leute stellen Frottagen in Neustrelitz her.

Zum Altstrelitz-Fest hatte die Kunstschule mit ihren Dozenten Ingo Schüssler und Heimo Milbrandt wieder etwas Besonderes im Programm. So entstanden unter anderem mit den Kameraden der Jugendfeuerwehr Altstrelitz Papierfrottagen.

Weiterlesen

Kurzes aus der Kreisstadt

Schlagwörter

, , , ,

OB bietet Bürgern am Montag Sprechstunde an

Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt lädt am kommenden Montag, den 18. November, um 17 Uhr, zur nächsten Bürgersprechstunde ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind in den Räumen des Behindertenverbandes NB e.V. (Am Blumenborn 23) willkommen. Es besteht die Möglichkeit, mit dem Oberbürgermeister persönlich zu sprechen, Fragen an ihn zu richten und Anliegen zu schildern. Voranmeldungen sind nicht notwendig.

Vorlesen in der Regionalbibliothek

Die Regionalbibliothek Neubrandenburg begeht am kommenden Freitag, den 15. November, zusammen mit ihren Besuchern den bundesweiten Vorlesetag 2019 unter dem Motto „Sport und Bewegung“. Tagsüber stehen die kleinen Leser im Vordergrund: Sport und Lesen passen gut zueinander, denn während der Vorleserunde aufstehen und zappeln – das macht Spaß und hilft der Konzentration. Um 17 Uhr gibt es eine weitere Folge der Reihe „NB liest Platt“. Plattdeutsche Schriftsteller vom Bund Niederdeutscher Autoren laden zu einem unterhaltsamen Abend für Liebhaber dieser Sprache ein.

Neubrandenburg gedenkt der Kriegstoten und Gewaltopfer

Der Kriegstoten und der Opfer von Gewaltherrschaft wird anlässlich des Volkstrauertages an mehreren Orten in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg gedacht: Sonnabend, 16. November, um 14 Uhr, Friedhof Weitin mit Pastor Bernhard Hecker; Sonntag, 17. November, um 11 Uhr, Soldatenfriedhof Oststadt mit Gedenken am Hochkreuz, am Gedenkstein für Heimatvertriebene und am Gräberfeld der gefallenen Soldaten der Roten Armee; Sonntag, 17. November, um 14 Uhr, Mahn- und Gedenkstätte Fünfeichen, offizielle Gedenkveranstaltung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., der Stadt Neubrandenburg und der Bundeswehr.

Die Gedenkansprachen an der Mahn- und Gedenkstätte Fünfeichen halten Oberbürgermeister Silvio Witt und der Kommandeur der Panzergrenadierbrigade 41 „Vorpommern“, Brigadegeneral Andreas Durst. Die musikalische Umrahmung übernimmt das Heeresmusikkorps der Bundeswehr. 

Lecker Bier aus der Waschmaschine: Die WM 66 ist einfach nicht tot zu kriegen

Schlagwörter

, ,

Die legendäre DDR-Waschmaschine WM 66 ist einfach nicht tot zu kriegen. Meine Mutter selig hat immer behauptet, keine sei so gründlich in Sachen Sauberkeit. Noch Jahre nach dem Siegeszug der Halbautomaten und Automaten wurden diese von der Familienvorsteherin ignoriert.

Aber auch zweckentfremdet ist das geschichtsträchtige Maschinchen seine Anschaffung wert. So gibt es findige Zeitgenossen, die Obst und Gemüse darin einkochen. Das wusste zum Beispiel der Vorsitzende des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, Wolfgang Bosbach (CDU), nicht. Er scheiterte 2014 beim Prominenten-Special von „Wer wird Millionär“ an der Frage. Übrigens kann man in der WM 66 auch größere Mengen von Bockwürsten erhitzen.

Nachdem mir bereits vor längerer Zeit der Motor des Waschwunders auf einem Rasenmäher wiederbegegnete, hat mein Kollege und Blogfreund Tino Griebsch aus Warbende eine zumindest mir noch ganz neue weitere Verwendungsmöglichkeit aufgetan. Der Strelitzer Hobby-Bierbrauer hat die WM 66 ein wenig nachgerüstet und setzt sie jetzt erfolgreich zum Maischen und Läutern ein. Sieht auf den ersten Blick aus wie besonders dreckige Wäsche, ist aber näher betrachtet eine saubere Sache. Stünde die 66 nicht für das Marktdebüt 1966, könne die Waschmaschine glatt dem Deutschen Reinheitsgebot für Bier entsprungen sein. Aber das stammt von 1516.

Rund um 30 Jahre Mauerfall war dieser Tage immer mal wieder zu hören, es sei ja nicht alles schlecht gewesen bei uns im Osten. Die WM 66 gehört definitiv dazu, und Improvisationstalent sowie Erfindungsreichtum meiner Generation sind in der Ex-DDR auch noch zu Hause.

Mehr als 1300 Kinder und Jugendliche verbringen Freizeit bei Feuerwehren in der Seenplatte

Schlagwörter

, , , ,

Kreisjugendfeuerwehrwart Dominik Tramp hat allen Jugendfeuerwehrwarten, Betreuern und Helfern in den 115 Jugendfeuerwehren und 42 Kindergruppen in den Feuerwehren der Mecklenburgischen Seenplatte gedankt. Sie leisteten im vergangenen Jahr rund 33.500 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Unter den 1.369 Kindern und Jugendlichen sind 512 Mädchen, ihr Anteil wächst stetig, wie auf der Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr am Wochenende im Landeszentrum für erneuerbare Energien M-V (Leea) zu erfahren war.

Die Malchiner Schalmeienkapelle begrüßte die Delegierten. Fotos: Thomas Junge

Neben den 75 Delegierten aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises konnten auch Kreistagspräsident Thomas Diener und Vizelandrat Thomas Müller, der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund, Stefan Krömer (Landesjugendfeuerwehrwart M-V), Norbert Rieger (Vorstandsvorsitzende und Kreiswehrführer des Kreisfeuerwehrverbandes Mecklenburgische Seenplatte) und Cordula Neumann (Geschäftsleiterin des Leea Neustrelitz) begrüßt werden.

In den Fachbereichen Wettbewerbe, Kinder in der Feuerwehr, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und vom Kreisjugendforum der Kreisjugendfeuerwehr gab es auch allerhand zu berichten. So fand in diesem Jahr zum ersten Mal und mit positivem Interesse der Tag der Jugendfeuerwehren statt, bei dem nicht nur der Kreisausscheid im internationalen Wettbewerb CTIF und in der Kinderstafette ausgetragen wurde, sondern für alle Jugendfeuerwehren und Kindergruppen in den Feuerwehren auch eine gesonderte Rallye veranstaltet wurde. Fünf Jugendfeuerwehrmannschaften konnten dann beim Landeswettbewerb in Ludwigslust unseren Landkreis würdig vertreten und hervorragende Leistungen zeigen.

Im Irrgarten in Bollewick fand zum ersten Mal ein Kinderfeuerwehrtag statt, der sehr gut angenommen wurde und im nächsten Jahr eine Fortsetzung findet. Weiterhin nahmen die Kindergruppen neben dem Tag der Jugendfeuerwehren am Kreisfeuerwehrmarsch in Wildberg, am Kreiszeltlager des KFV MSE und weiteren Veranstaltungen auf Kreisebene und in den eigenen Feuerwehren teil.

Weiterlesen