Quassower laden für Sonnabend zum Hallenkick in die Strelitzhalle

Schlagwörter

, , ,

An diesem Sonnabend rollt in der Strelitzhalle am Glambecker See in Neustrelitz wieder den ganzen Tag der Ball. Die Sportgemeinschaft aus Groß Quassow veranstaltet ihr alljährliches Fußball-Hallenturnier. Ab 9.30 Uhr findet das Turnier für Altherren-Mannschaften statt, bevor ab 14.30 Uhr die Männerteams dem runden Leder nachjagen. Im Spielmodus „Jeder gegen jeden“ werden die Sieger der jeweiligen Altersgruppe ermittelt. 

Gern kann sich noch ein interessiertes Altherren-Team melden, da noch Platz im Teilnehmerfeld ist. Wie gewohnt, ist bei der Sportveranstaltung freier Eintritt.

Mirowerin räumt Hauptgewinn in der PS-Lotterie der Sparkasse ab

Schlagwörter

, ,

Für Christel und Bernhard Perschau gab es zum Gewinn auch einen Strauß Blumen von Birgit Dinter-Guse (links) in der Mirower Geschäftsstelle der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz. Foto: Carola Biermann

Für die Mirowerin Christel Perschau fängt das Jahr gut an. Denn mit einem ihrer Sparkassen-PS-Lose gewann die 77-Jährige jetzt 5.000 Euro. Birgit Dinter-Guse, die die Geschäftsstelle der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz in Mirow leitet, übergab das Geld an die glückliche Gewinnerin.

Seit elf Jahren besitzt Christel Perschau zehn Lose. „Dass mir eines davon irgendwann den Hauptgewinn einbringen würde, hätte ich nicht für möglich gehalten“, sagt die Mirowerin mit einem Lächeln. Was nun mit dem Geld passieren soll, steht noch nicht genau fest. Dazu will sie sich in aller Ruhe mit ihrem Mann Bernhard beraten. „Vielleicht“, träumt sie schon mal vor, „machen wir mit den Kindern und Enkeln einen tollen Familienurlaub.“

Fünf Euro kostet ein Los bei der Sparkasse. Davon werden vier Euro gespart und im Dezember auf dem Konto gutgeschrieben. Ein Euro wird für die Lotterie und den Zweckertrag verwendet. Jedes Los dient einer guten Sache, denn mit dem Zweckertrag unterstützt die Sparkasse Mecklenburg-Strelitz Vereine aus dem Kultur-, Sport- und Sozialbereich in der Region.

Staatsschutz ermittelt: Farbbomben gegen umstrittenen Laden in Neubrandenburg geworfen

Schlagwörter

, ,

In der Nacht auf den heutigen Donnerstag haben unbekannte Täter zehn Farbbomben gegen die Fassade eines Geschäftshauses in der Stargarder Straße geworfen, in welchem ein Bekleidungsgeschäft untergebracht ist. Der Laden vertreibt auch Mode des Herstellers „Thor Steinar“. Diese Bekleidung wird teilweise der rechten Szene zugeordnet. In der Vergangenheit gab es Proteste gegen das Geschäft.

Durch die mit schwarzer, grüner, roter und gelber Farbe gefüllten Schraubgläser wurden die Schaufenster des Ladens sowie des benachbarten Asia-Imbisses beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Für den morgigen Freitag ist in der Neubrandenburger Innenstadt eine Versammlung unter dem Motto „Fridays gegen Nazigedöns“ angemeldet.

Der Kriminaldauerdienst war zur Spurensicherung eingesetzt. Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Einsatzleitstelle unter Telefon 0395 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Ministerin ernennt neue Professorin für die Hochschule Neubrandenburg

Schlagwörter

, , , ,

Dr. Christine Krüger

Wissenschaftsministerin Bettina Martin hat in Schwerin mit Wirkung zum 1. Februar 2020 eine neue Professorin für die Hochschule Neubrandenburg ernannt. Dr. phil. Christine Krüger wird als Professorin für Sozialwissenschaften/Qualitative Sozialforschung am Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung arbeiten.

Christine Krüger wurde 1984 in Güstrow geboren und studierte an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und an der Universität Kassel mit den Abschlüssen als Diplom-Sozialarbeiterin und mit dem Master of Arts.

Ihre Promotion absolvierte sie ebenfalls an der Universität Kassel. Sie war zuletzt als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Niedersachsen tätig.

Premiere: Operndirektor und Intendant bringt Puccini auf die Bühne

Schlagwörter

, , , , ,

Giacomo Puccini

Die nächste Premiere im Musiktheater steht am kommenden Sonnabend, 25. Januar, um 19.30 Uhr in Neustrelitz an. Sie ist zugleich die erste Regiearbeit Sven Müllers, neuer Intendant und Operndirektor des Landestheaters. Die Besucher erwartet ein großer Puccini-Opernabend mit „Il trittico“ (Das Triptychon).

Drei kurze Opern von ca. 50 Minuten Dauer, drei Handlungen, die unterschiedlicher kaum sein könnten erzählen von Liebe, Eifersucht, Geldgier, Betrug, von Verlust und Tod und darüber hinaus von den skurrilen Absurditäten des Lebens (Strelitzius berichtete).

Schreie und Schüsse: Polizei nimmt 23-Jährigen in Neubrandenburg fest

Schlagwörter

, ,

Schreie und Schüsse aus einer Wohnung in der Mudder-Schulten-Straße in Neubrandenburg haben am Mittwochabend die Polizei auf den Plan gerufen. Da auf das Klingeln und Klopfen der Beamten nicht reagiert wurde und plötzliche keine Geräusche mehr zu hören waren, wurden die Feuerwehr zur Türöffnung sowie ein Rettungswagen alarmiert.

Vorgefunden wurde der 23-jährigen alkoholisierte Wohnungsmieter unverletzt in seinem Bett. Er wurde sofort aggressiv und musste zur Gefahrenabwehr gefesselt werden. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg verbracht. Ein anschließend durchgeführter Drogentest zeigte ein positives Ergebnis. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille.

In der Wohnung fanden die Beamten eine Schreckschusswaffe und Hinweise darauf, dass aus dieser geschossen worden war. Des Weiteren wurden ein Schlagring, ein waffenähnlicher Gegenstand sowie Utensilien, die auf den Anbau von Betäubungsmitteln hindeuten, aufgefunden und sichergestellt. Die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg ermitteln gegen den Beschuldigten wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Euthanasie während der NS-Zeit Thema im Stadtarchiv Neubrandenburg

Schlagwörter

, , , , ,

Autor Reinhard Simon

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus lädt das Neubrandenburger Stadtarchiv am 27. Januar um 19 Uhr in den Studienbereich (Eingang Darrenstraße) ein. Der Neustrelitzer Autor Reinhard Simon widmet sich an diesem Tag dem Thema Euthanasie während der NS-Zeit. Reinhard Simon stellt die Dokumentation „Domjücher Schicksale. Patienten der Heil- und Pflegeanstalt“ vor, für die er 2019 den Annalise-Wagner-Preis erhielt.

Die Veranstaltung wird ergänzt durch einen persönlichen Beitrag von Christoph von Kaufmann aus Neubrandenburg, dessen Onkel Euthanasieopfer ist. Außerdem stellt die Erinnerungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte Alt Rehse an dem Abend eine kleine Ausstellung bereit, die den vorhandenen regionalen Bezug zur Thematik verdeutlicht.

Vorfahrt nicht beachtet: Zwei Verletzte bei Unfall in Vipperow auf der B 198

Schlagwörter

, , ,

Fotos: NonstopNews Müritz

Nach einem Verkehrsunfall am heutigen Mittwochmorgen gegen 9 Uhr musste die B 198 für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Ein 62-jähriger Mann hatte die Bundesstraße aus Richtung Rechlin kommend in Richtung Vipperower Heide befahren. Zugleich befuhr ein 81-jähriger Fahrzeugführer in Vipperow die Solzower Straße in Richtung B 198. An der Einmündung zur B 198 missachtete der 81-Jährige die Vorfahrt und es kam zum Zusammenstoß. Auf Grund des starken Aufpralls wurde das Fahrzeug des 62-Jährigen auf die Gegenfahrbahn geschleudert, berührte einen Baum und kam dann im Straßengraben zum Stehen.

Die 76-jährige Beifahrerin im Fahrzeug des 81-jährigen Unfallverursachers sowie der 62-jährige Fahrzeugführer wurden leicht verletzt und mit dem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Vipperow waren im Einsatz, um bei der Bindung und Beseitigung auslaufender Betriebsstoffe zu unterstützen.

Der entstandene Schaden wird auf ca. 75.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Vollsperrung dauerte bis zum Mittag an.

Bundestagsabgeordneter Rehberg besucht in Rechlin maritime Unternehmen

Schlagwörter

, , , , ,

Auf Einladung des Bürgermeisters Wolf-Dieter Ringguth (CDU) ist der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) am kommenden Freitag in Rechlin in seinem Wahlkreis zu Gast. Im Rahmen eines maritimen Besuchstages wollen Ringguth und Rehberg mit Unternehmen aus der maritimen Branche ins Gespräch kommen.

„In Rechlin erwarten mich innovative Unternehmenskonzepte und spannende Einblicke in die maritime Branche“, so Rehberg, der viele Jahre auch Beauftragter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die maritime Wirtschaft war. Geplant sind unter anderem Termine bei den Unternehmen Fassmer Schiffsservice GmbH, Woterfitz-Wasserfreizeit e.K. und Müritz-Yacht-Management e.K..