(MBit)teschön: Stadtwerke bringen Wiesenthal, Klein Trebbow und Fürstensee an ihr schnelles Glasfasernetz

Schlagwörter

, , , , , ,

Frank Schmetzke, Patrick Scholz, Andreas Grund und Thomas Brücher von den Stadtwerken (von Iinks) überzeugen sich vom Stand der Arbeiten an der Trasse nach Wiesenthal. Foto: Stadtwerke Neustrelitz GmbH

Ein circa 1000 Meter langes, modern gebautes Erdgas- und Glasfasernetz nach Wiesenthal verbindet in kurzer Zeit die Hauseigentümer direkt mit Neustrelitz und kann schon bald in Betrieb gehen. Die Stadtwerke Neustrelitz GmbH investiert in den lokalen Netzausbau, ausgeführt von der Tiefbau Werner GmbH Neustrelitz. Die Gashauptleitung und die Flat Liner für das 100prozentige Glasfasernetz werden teils in einer offenen Bauweise und teils im unterirdischen Rohrvortrieb verlegt. Damit hat der kleine Ortsteil Wiesenthal Potential für zwölf Hausanschlüsse – sowohl für umweltschonendes ERDGAS als auch für schnelles Glasfaser-Internet.

Weiterlesen

SPD-Bürgermeisterkandidat bedankt sich in Neustrelitzer Heimen für aufopferungsvolle Betreuung der Bewohner

Schlagwörter

, , , , , ,

Der Neustrelitzer SPD-Bürgermeisterkandidat Daniel Priebe hat eine Runde durch Neustrelitzer Pflegeheime gedreht und auch dem Kinderheim der Caritas in der Tiergartenstraße einen Besuch abgestattet. Der 35-Jährige bedankte sich bei den Mitarbeitern im DRK-Pflegeheim Kiefernheide, im AWO-Heim Useriner Straße, im heim der Diakonie in der Tiergartenstraße, im Luisendomizil mit Heim und Hospiz sowie der Wachkomastation am Krankenhaus mit Präsentkörben für die aufopferungsvolle Arbeit in diesen komplizierten Zeiten.

„Ich weiß, was die Kolleginnen und Kollegen in den Pflegeeinrichtungen jeden Tag leisten müssen“, so der ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger, der in der Notaufnahme des Klinikums Neubrandenburg tätig und zugleich Gruppenführer bei der Freiwilligen Feuerwehr Neustrelitz ist. „Personalnot, teilweise nicht mal der Mindestlohn, viele Bewohner betreuen, das geht an die Substanz, physisch wie psychisch, dazu kommen noch die Schichtarbeit und somit kein Biorhythmus.“ Die mit der Pandemie verbundenen Auflagen wollten auch noch umgesetzt werden. Gerade jetzt sei der Kontakt zu den Bewohnern besonders notwendig.

Weiterlesen

Neue Erkenntnisse: Kupferdiebe waren vermutlich mit gestohlenem Lkw unterwegs

Schlagwörter

, , ,

Wie bereits gestern mitgeteilt, wurden in der Nacht vom 12. auf den 13. April von zwei Solarparks westlich der BAB19 Kupferkabeltrommeln im Wert von ca. 100.000 Euro entwendet. Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass sich die Täter beim Angriff auf den Solarpark Kogel/Leizen über die BAB19 gewaltsam Zutritt verschafft haben. Zum Abtransport der 70 Rollen Kupferkabel, wobei eine Rolle jeweils 60kg wiegt, müssen die Täter ein geeignet großes Fahrzeug auf dem Standstreifen der BAB 19, in Fahrtrichtung Rostock, zwischen den Anschlussstellen Röbel und Waren, abgestellt haben.

Durch die Kollegen der Polizeiinspektion Ludwigslust wurde gestern bekannt, dass in der selben Nacht von einem Firmengelände in Bobzin (bei Hagenow) ein Lkw entwendet wurde. Der Laster der Marke Mercedes hat ein orangefarbenes Cockpit. Die Plane ist ebenfalls orangefarben, wobei die Farbe schon sehr verblasst, fast gelblich ist. An beiden Türen sowie unterhalb der Windschutzscheibe an der Front des Lkw befindet sich der Schriftzug „Straßenunterhaltungsdienst“. Zudem befindet sich vorn und an beiden Türen rot-weiß gestreifte Reflektierstreifen.

Weiterlesen

Bürgermeisterkandidaten Groh und Grund beantworten weitere Fragen der Neustrelitzer

Schlagwörter

, , ,

Das Regionalzentrum für demokratische Kultur Mecklenburgische Seenplatte hat nach dem jüngsten Forum der vier Bewerber zur Bürgermeisterwahl in Neustrelitz (Strelitzius berichtete) weitere eingereichte Fragen den Kandidierenden zur schriftlichen Beantwortung zur Verfügung gestellt. Angelika Groh und Andreas Grund haben bereits geantwortet. Ihre Ausführungen finden sich jetzt auf der folgenden Seite unter dem Video von der Wahlveranstaltung, das ich hier auch noch einmal zur Verfügung stelle.

https://www.cjd-rz.de/wahlforum

Ins Klinikum: 83-Jähriger prallt bei Buschhof mit Pkw gegen mehrere Bäume

Schlagwörter

, , ,

Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person ist es am heutigen Mittwochmorgen gegen 7.20 Uhr zwischen Buschhof und Zempow gekommen. gekommen. Ein 83-Jähriger kam wahrscheinlich auf Grund gesundheitlicher Probleme auf der L25 nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Pkw gegen mehrere Bäume. Der Fahrer musste mit dem Rettungshubschrauber ins Neubrandenburger Klinikum geflogen werden.

Die Kollegen der zuständigen Kreisstraßenmeisterei waren im Einsatz, um einen beschädigten Baum von der Straße zu räumen. Während der Unfallaufnahme und Beräumung der Straße kam es zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen, die durch die Beamten des Polizeireviers Röbel abgesichert wurden. Das Unfallfahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Deutsch-russisches Projekt: Caroliner auf der Pirsch nach Plastikmüll am Ostseestrand

Schlagwörter

, , , , , ,

Unsere Caroliner sorgen wieder einmal für Furore. Im Rahmen eines deutsch-russischen Schülerprojektes ist eine Gruppe von zehntklässlern des Neustrelitzer Gymnasiums in Begleitung von Lehrern und Experten des Leibnitz-Instituts für Ostseeforschung in Warnemünde (IOW) gestern auf dem Grund des Alten Stroms und am Strand von Hohe Düne auf die Pirsch nach Plastik gegangen. Die Gymnasiasten nahmen Wasser- und Sedimentproben und sammelten natürlich Plastikmüll.

Mehr als zwei Wochen arbeiten 15 deutsche Jugendliche an verschiedenen Orten in Mecklenburg-Vorpommern mit 15 russischen Jugendlichen auf der anderen Seite der Ostsee zusammen. Sie treffen sich im virtuellen Raum, machen offline Untersuchungen in der Natur und bringen ihre Ergebnisse online wieder zusammen. „Ein motivierendes und interessantes Format, wie sich die Teilnehmer beim ersten virtuellen Kennenlernen und Workshop am 8. April ausdrückten“, so Dr. Madeleine Block vom Deutsch-Russische Partnerschaft MV e.V. als Organisator.

Weiterlesen

13 Routen: Erstes Elektrorad-Infocenter in MV eröffnet auf der Wesenberger Burg

Schlagwörter

, ,

Mit dem ersten Elektrorad-Informations-Center des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern, das sich in der Touristinformation auf der Burg Wesenberg in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte befindet, bereiten sich Touristiker im Nordosten auf die wachsende Nachfrage nach Elektrorad-Routen vor. Abseits der touristischen Zentren stehen Interessierten ab sofort die ersten 13 digital ausgewiesenen E-Bike-Touren (siehe Link unten) zur Verfügung.

Im Info-Center bekommen Interessierte Tipps zu den touristischen Höhepunkten entlang der Strecken in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte und in der Mecklenburgischen Seenplatte sowie zur Nutzung der digitalen Portale, auf denen die Wege ausgewiesen sind.

www.outdooractive.com/de/list/e-bike-touren-mecklenburgische-seenplatte
www.klein-seenplatte.de
www.mecklenburgische-seenplatte.de

Mirower Bauausschuss verweigert Errichtung einer Legenhennenanlage die Empfehlung

Schlagwörter

, , , , , , ,

Der Ausschuss für Bau, Planung, Wirtschaft und Landwirtschaft der Mirower Stadtvertretung hat sich am Dienstagabend mehrheitlich gegen den Bau einer Legehenneanlage für 12.000 Tiere zwischen Mirow und Peetsch (Strelitzius berichtete) ausgesprochen. Eine entsprechende Vorlage wurde mit einer Ja-, fünf Neinstimmen und zwei Enthaltungen nicht zur Annahme empfohlen. Nun wird sich die Stadtvertretung auf ihrer Sitzung am 11. Mai mit dem Projekt beschäftigen.

Zuvor hatte es am Unteren Schloss eine gut besuchte Protestkundgebung der Bürgerinitiative gegen Massentierhaltung in Mirow gegeben. Viele Einwohner waren gekommen, um sich von den Aktivisten infomieren zu lassen. Eine starke Abordnung der Initiative nahm auch coronakonform mit Rederecht an der Ausschusssitzung teil.

Leicht verletzt: Frau überschlägt sich mit Pkw zwischen Warenshof und Schwenzin

Schlagwörter

, , , ,

Zwischen Warenshof und Schwenzin ist es heute gegen 18.50 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden gekommen. Eine 22-Jährige befuhr mit ihrem Pkw Renault die Landstraße 205. Auf Grund des Platzens eines Reifens kam die Fahrerin mit ihrem Auto nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Leitpfosten, überschlug sich in der Folge mit ihrem Pkw und kam mit dem Wagen quer auf der Straße zum Stehen.

Die Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in das Müritzklinikum Waren eingeliefert. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro, der Gesamtschaden beträgt ca. 2.000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Renault wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Jetzt Tickets sichern: Vorverkauf für Neubrandenburger Spuktakel startet

Schlagwörter

, , , ,

Der Vorverkauf für das Neubrandenburger Spuktakel 2021 vom 14. Mai bis zum 13. Juni „Das Testament der Tante Abigail“ im Schauspielhaus startet am morgigen Mittwoch, 14. April. Die Besucher erwartet ein furchtbares Vergnügen für die ganze Familie, musikalisch begleitet von der Magicical Mystery Band.

Die schrecklich gruslige Familie der Summerbottoms steckt in der Krise. Weder Albies Geschäfte als Messerwerfer, noch Ambers Engagements als Vampir-Darstellerin laufen. Scheinbar interessiert sich niemand mehr für die Welt der Horrorfamilie. Da trifft es sich gut, dass Großtante Abigail das Zeitliche gesegnet hat – das Testament ist eröffnet!

Dumm nur, dass die verfluchte Tante das Erbe mit einer Bedingung versehen hat: Nur wer dem Hang zu Folterspielen und Blutsaugen abschwört und sich stattdessen eine vernünftige Arbeit sucht und das Haus putzt, darf sich über Abigails Reichtümer freuen. The winner takes it all!

Unter den sonst geradezu spuksüchtigen Familienmitgliedern entflammt ein mörderischer und nebenbei äußerst unterhaltsamer Kampf um das Erbe. Wenn die Tante aber tot ist, wie kommt es dann, dass sie immer öfter im Haus der Summerbottoms herumzuschleichen scheint?

Karten sind in den Theaterservice-Büros in Neubrandenburg und Neustrelitz zu kaufen. Diese sind mit Termin und Vorlage eines Negativtests zugänglich. Eine spontane Terminvergabe ist möglich! Derzeit ist von 10 Uhr bis 15 Uhr geöffnet.  Gern können Tickets auch telefonisch unter 03981 206400 oder 0385 5699832 erworben oder einfach online bestellt werden unter:

https://tog.de/projekte/das-testament-der-tante-abigail