O Tannenbaum: Kameraden aus Altstrelitz sind 2019 ganz vorn beim Verbrennen

Schlagwörter

, , , ,

Die Altstrelitzer Feuerwehrkameraden sind gleichermaßen Gewinner und Verlierer. Um zu der Erkenntnis zu gelangen, habe ich mein elektronisches Gedächtnis bemüht. Und, siehe da, die Neustrelitzer Feuerwehrleute waren 2017 die ersten, die bei mir ein Weihnachtsbaumverbrennen angekündigt hatten. Und zwar am 12. Dezember vergangenen Jahres.  

Dafür brannten deren Bäume erst am 13. Januar 2018. In diesem Jahr sind die Altstrelitzer am 16. Dezember die ersten Einlader auf meinen Nachrichtenkanälen, die zum traditionellen Ende für die ausgedienten Gewächse einladen. Damit liegen sie vier Tage hinter den Rekordhaltern 2017. Dafür lodern bei ihnen aber schon am 5. Januar 2019 nach der simplen Formel „Ein Baum = Ein Glühwein“ die Flammen, um die Nadelträger in Asche zu verwandeln. Was Platz 1 im Kalender regional bedeuten könnte. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren…

Weiterlesen

Chöre verbreiten schöne Adventsstimmung in Mirows Johanniterkirche

Schlagwörter

, , , , ,

Hier singen mehrere mitwirkende Chöre in der Mirower Johanniterkirche gemeinsam das Lied  „Es ist ein Ros entsprungen“.  Foto: Sandra Lembke

Die Mirower Johanniterkirche hat am gestrigen Sonnabend ein sehr gut besuchtes Adventskonzert erlebt. Es wurde wirklich schöne Weihnachtsstimmung verbreitet, wie mir meine Korrespondentin berichtet. Jeder der auftretenden Chöre hat drei Stücke gesungen. Zwischen den einzelnen Programm-Blöcken war das Publikum gefragt und durfte sich im Weihnachtslieder-Singen üben.

Mitwirkende waren der Kinderchor der Grundschule Mirow, der Chor der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Mirow, der Kammerchor der Neuapostolischen Kirche, der Männerchor 1848 Mirow e.V.  sowie der Posaunenchor der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Mirow.  Das Repertoire reichte von lateinamerikanischen, deutschen und englischen Weihnachtsliedern bis hin zur Vertonung des Dietrich-Bonhoeffer-Textes „Von guten Mächten“ sowie Stücken aus Händels Oratorium „Der Messias“ und dem „Weihnachtsoratorium“ von Camille Saint-Saens. 

Weiterlesen

3:2 erkämpft, nicht erspielt: Unsere Volleyballer haben es noch einmal spannend gemacht

Schlagwörter

, ,

Nach dem Kraftakt gegen den Eimsbütteler TV haben sich unsere Jungs die Auszeit über die Feiertage redlich verdient. 

Mit einem dramatischen Abend haben sich unsere Dritttliga-Volleyballer in der heimischen Strelitzhalle in die Weihnachtspause verabschiedet. Wie gestern am späten Abend bereits von mir gemeldet, hieß es am Ende gegen den Eimsbütteler TV 3:2 (18:25, 25:22, 21:25, 25:23, 15:10).

Hat durchgehalten: Zuspieler Cordian Daniluk vorn mit der Nummer 5 in einem früheren Spiel.

Zuspieler Cordian Daniluk hatte sich trotz Magen-Darm-Grippe in letzter Minute doch noch zur Verfügung gestellt, aber die bange Frage war, wie lange der Junge durchhält. Deshalb hatte Coach Dirk Heß sicherheitshalber seine Truppe komplett umgestellt, was dem Spiel der Neustrelitzer alles andere als bekommen ist. Ersatzzuspieler Ludwig Fentzahn stand ebenfalls wegen Magen-Darm-Problemen nicht zur Verfügung. Daniluk hat letztlich über fünf Sätze alle seine Kraftreserven mobilisiert und entscheidend dazu beigetragen, dass unser Team sich zumindest über zwei Punkte freuen kann. Hochachtung!

Weiterlesen

PSV-Volleyballer geben einen Punkt an die Gäste aus Eimsbüttel ab

Schlagwörter

, ,

Der PSV Neustrelitz hat sein Drittligapunktspiel am heutigen Sonnabendabend gegen den Eimsbütteler TV nur mit 3:2 gewinnen und hat damit nicht wie geplant die volle Punkteernte einfahren können. Eine kurzfristig erforderlich gewordene Umstellung auf der Zuspielerposition hatte die Gastgeber in der Strelitzhalle nicht zur gewohnen Spielstärke finden lassen. Irgendwie muss es Coach Dirk Heß vorausgesehen haben, der bei der Vorbesprechung mit mir von den bösen Viren gesprochen hatte, die da draußen herumschwirren und auch seinen Kader dezimieren könnten.

 Zu allem Übel ist ist mir der Coach heute in den Katakomben der Strelitzhalle abhanden gekommen. Ich habe lediglich Patrick Scholz ans Ohr gekriegt, der mich kurz ins Bild gesetzt hat. „Normalerweise hätten wir das Ding klar gewinnen müssen“, so sein knapper Kommentar. Morgen sicherlich mehr zu der Begegnung. Gute Nacht in die Runde. 

Von Lehar bis Händel: Trio musiziert im Neustrelitzer Hotel Schlossgarten

Schlagwörter

, , , , ,

Diese drei Musiker garantieren einen heiter-besinnlichen Nachmittag.

Zu einem heiter-besinnlichen Konzert zum Jahresausklang bei Kaffee und Kuchen lädt das Neustrelitzer Hotel Schlossgarten ein. Luise Hansen (Gesang), Ramin Varzandeh (Gesang und Mandoline) und Daniel Stratievsky (Klavier) lassen am Sonntag, den 30. Dezember, um 15 Uhr, Melodien unter anderem von Cesar Frank, Franz Lehar, Guiseppe Verdi, Paul Abraham und Georg Friedrich Händel erklingen. Der Unkostenbeitrag für Kaffee und Kuchen vom auswahlreichen Buffet beträgt zehn Euro.

Märchenhaft: ZDF entdeckt Schloss Kummerow für Schneeweißchen und Rosenrot

Schlagwörter

, , ,

Ansehenswert: Schneeweißchen und Rosenrot auf Schloss Kummerow

Meine Blogfreundin Angelika Groh hat sich mit einem TV-Tipp bei mir gemeldet, den ich gern weitergebe. Am morgigen Sonntag um 20.15 Uhr läuft im ZDF in der Reihe „Herzkino“ das Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“.

Der Film ist in diesem Sommer im Schloss Kummerow gedreht worden, wo Angelika Groh als Tourismuskoordinatorin für die Gegend um den Kummerower See residiert. Sie wünscht viel Spaß beim Anschauen. „Eine super PR für das Schloss und unsere Region!“

Für Kurzentschlossene: Heute findet der Weihnachtsmarkt in Seewalde statt

Schlagwörter

, , , ,

Diese Einladung hat mich leider erst in letzter Minute erreicht. Am heutigen Sonnabend findet der Weihnachtsmarkt in Seewalde statt.  Eröffnet wird er um 11 Uhr mit Darbietungen der Waldorfschule Seewalde. Auf dem Weihnachtsmarkt finden sich vielfältige Stände mit Kunsthandwerk. Aus den Seewalder Werkstätten gibt es Kerzen, Schönes aus Holz, Leckereien aus der Küche. Um 13.30 Uhr laden die Kinder des Zirkus Seewaldini zu zauberhaftem Weihnachtszirkus ein. Das Oberuferer Christgeburtspiel beginnt um 16.30 Uhr in der beheizten Festscheune.

Der Weihnachtsmarkt findet dieses Jahr nur am heutigen Sonnabend statt. Das Christgeburtspiel wird am morgigen Sonntag um16.30 Uhr ein zweites Mal aufgeführt.

Heimspiel: PSV-Volleyballer bekommen vor der Weihnachtspause noch gut zu tun

Schlagwörter

, ,

Die PSV-Volleyballer hoffen morgen wieder auf eine volle Hütte. 

Einmal noch müssen unsere Drittliga-Volleyballer ans hohe Netz, dann können sie sich in die Weihnachtspause begeben. Morgen um 18.30 Uhr steht der Eimsbütteler TV auf dem Parkett der Strelitzhalle und wird alles dafür tun, dass auf den Rängen des Volleyballtempels keine Adventsstimmung aufkommt. Die Jungs von Dirk Heß haben den Gegner aus dem Hinspiel noch in unguter Erinnerung, das sie gerade so mit 3:2 gewinnen konnten.

PSV-Coach Dirk Heß

„Da waren wir aber auch noch in der Findungsphase, inzwischen sind wir ein gehöriges Stück weiter“, hat mir Dirk Heß eben im Vorgespräch gesagt. „Diesmal sollen es drei Punkte für uns sein, wir wollen ein schönes Spiel abliefern, werden aber auch gut zu tun haben.“ Wenn es nicht noch eine kurzfristige Krankmeldung gibt, kann der Coach auf den kompletten Kader zurückgreifen. Allerdings konnte in den zurückliegenden eineinhalb Wochen wenig trainiert werden.  „Die Substanz ist aber da“, so mein Blogpartner optimistisch. Immerhin empfange der Tabellendritte den Siebenten.

Der PSV Neustrelitz wird dem morgigen Heimspiel einen besonders schönen Rahmen geben. „Wir wollen uns bei den Fans für die Treue bedanken“, betonte Dirk Heß. „Schließlich sind wir der absolute Zuschauermagnet der Liga, und das soll im kommenden Jahr so bleiben.“ Man darf also gespannt sein, was sich der Verein hat einfallen lassen.

 

Drei Verletzte: Pkw und Polizeiauto stoßen in Woldegk zusammen

Schlagwörter

, , ,

Ein Funkstreifenwagen und ein Pkw sind am Donnerstagabend gegen 18.15 Uhr auf der B 104 in Woldegk zusammengestoßen. An der Einmündung Wiesengrund zur Bundesstraße fuhr ein 58-Jähriger auf die B 104, ohne die Vorfahrt und das Blaulicht mit Sirene des Polizeifahrzeugs zu beachten. Beide Fahrzeugführer und die Beifahrerin im Streifenwagen wurden verletzt und mussten mit Rettungsfahrzeugen ins Klinikum nach Neubrandenburg gebracht werden.

Die beiden Polizeibeamten konnten dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der Unfallverursacher wurde stationär aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 20 000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Während der Unfallaufnahme wurde die B 104 für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt.