TSG verstärkt sich in der Offensivabteilung

Schlagwörter

, ,

TSG-Coach Tomasz Grzegorczyk freut sich über den Neuzugang für das Oberliga-Team Giorgaki Tsipi (rechts). Foto: TSG

Mit Giorgaki Tsipi hat die TSG Neustrelitz am heutigen Dienstag einen routinierten Stürmer für sein Oberliga-Team 2018/19 verpflichtet. Der 27-jährige Tsipi wechselt aus der NOFV-Oberliga Süd vom TV Askania Bernburg ins Neustrelitzer Parkstadion und erhält einen Einjahresvertrag. Der gebürtige Grieche ist sehr wendig und offensiv vielseitig einsetzbar.
Weiterlesen

Neustrelitzerin in ihrer Masterarbeit: Theater nicht nur quantitativ bewerten

Schlagwörter

, , , , ,

Maria-Sophie Schmidt

Wie können die Theater und Orchester im Land zukunftsfähig werden? Mit dieser Frage hat sich die 28-jährige Neustrelitzerin Maria-Sophie Schmidt in ihrer Masterarbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin wissenschaftlich beschäftigt. Zur Stunde stellt meine Blogfreundin ihre Ergebnisse dem Theaterförderverein in Neustrelitz vor. Sie hat drei Gutachten zur Theaterreform am Beispiel der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz analysiert und miteinander verglichen.
Weiterlesen

Die Hölle! Feuriger Pseudokubaner verursacht Haushaltsunfall

Schlagwörter

,

Ich hätte mich nicht auf diese feurige Kubanerin einlassen sollen. Schon gar nicht hätte ich ihr beim Vorstoß in ihr Innerstes mit den bloßen Fingern zu Leibe rücken dürfen. Zumal die vermeintliche karibische Schönheit sich auch noch als Kerl entpuppt hat. Aber wer schaut sich denn gleich die Papiere an.

Auf die Vermittlerin unseres Quickies will ich es nicht schieben. Sie spricht tragischerweise kein Englisch. Sonst hätte sie bei „spicy“ schon argwöhnisch werden können. In Deutsch stand es erst eine Zeile tiefer, wer kommt denn bis da hin! Ich bin nicht mal bis zur warnrot unterlegten Headline  gelangt, war so heiß auf dich, um nicht zu sagen scharf, dass ich dich einfach aufgerissen habe.

Zumindest wäre Verhütung angemessen gewesen. Stattdessen musste ich zwei Tage Jucken und Brennen hinnehmen. Meine Fingerkuppen schienen in Löschkalk getaucht, mehrmals bin ich kurzzeitig erblindet, mein Gesicht eine einzige Feuerstätte. Schönen Dank auch, roter Habanero, du bist echt ätzend, das Schärfste, was mir je untergekommen ist! Und dann auch noch Spanier, nicht Fidel Castros letzte Rache. Weiterlesen

Saurier, Gangsterinnen, Reisende und ein Lokführer: Wesenberger Kino rückt Bewährtes ins Programm

Schlagwörter

, , , ,

Bewährtes aus dem Programm der Vorwochen, hier im Blog schon vorgestellt, wird in den nächsten Tagen im Wesenberger Kino gezeigt. Von Freitag bis Sonntag bleibt das Lichtspieltheater mit dem Hinweis „Leider woanders“ sogar geschlossen. Chefin Christiane Bongartz schaut sich auf dem Naturfilmfestival in Ludwigsburg um.
Weiterlesen

Landkreis warnt: Fledermäuse nicht mit bloßen Händen anfassen

Schlagwörter

, ,

Größer als eine Mücke, aber kleiner als eine Streichholzschachtel: die auch bei uns heimische Mückenfledermaus. Foto: E. Yakhontov, CC BY-SA 3.0

Unlängst ist in der Nähe von Neubrandenburg eine Fledermaus gefunden worden, die durch Störungen des Nervensystems und Flugunfähigkeit aufgefallen war. Wie sich im Labor herausstellte, war sie an Fledermaustollwut erkrankt. Das teilt das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte mit.

Im Unterschied zur Fuchstollwut – Deutschland gilt als tollwutfrei – kommt die Fledermaustollwut in Deutschland flächendeckend vor. Im ungünstigen Fall kann Fledermaustollwut durch Biss- oder Kratzverletzungen auch auf Menschen übertragen werden. Das Risiko für den Menschen, an Tollwut zu erkranken, ist aber vernachlässigbar. Alle bei uns vorkommenden Fledermäuse sind reine Insektenfresser und greifen weder Menschen noch Tiere an. Personen, die beruflich oder in der Freizeit mit Fledermäusen umgehen, sollten jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen beachten. Ihnen wird empfohlen, sich vorbeugend impfen zu lassen und Fledermäuse nur mit Lederhandschuhen anzufassen.
Weiterlesen

G. O’Neill bringt traditionelle irische Klänge nach Granzin

Schlagwörter

, , , ,

Traditionelle irische Musik mit G. O’Neill alias Gunnar Nilson aus Thüringen gibt es am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr in der Kirche in Granzin zu hören. Der Sänger beschreibt in eher unbekannten Songs die Schönheit, Fröhlichkeit, auch die Schrulligkeit und manchmal Traurigkeit des Landes und seiner Bewohner. Und er beweist damit, dass es viele Facetten dieser Kultur gibt, denen ebensolche Achtung gebührt wie den „Gassenhauern“.
Weiterlesen

Fördermittel sind da: Minister sieht Slawendorf als eine Attraktion des Landes

Schlagwörter

, , , ,

Bürgermeister Andreas Grund, Irene Neuperth, Till Backhaus, Karin Rudolph-Oldenburg und Andreas Butzki (von links) im Slawendorf Neustrelitz bei der Fördermittelübergabe. Fotos: SPD

Agrar- und Umweltminister Till Backhaus (SPD) kann sich gut vorstellen, das Neustrelitzer Slawendorf in die Liste der Attraktionen aufzunehmen, die man bei einem Besuch Mecklenburg-Vorpommerns unbedingt gesehen haben muss. Das Lob äußerte der Politiker gegenüber Ipse-Geschäftsführerin Irene Neuperth und Slawendorf-Chefin Karin Rudolph-Oldenburg bei der Fördermittelübergabe am Montag in Neustrelitz. Mit 280 000 Euro aus europäischen LEADER-Mitteln und dem sogenannten Strategiefonds des Landes wird die Sanierung der beliebten Tourismus- und Freizeiteinrichtung am Ufer des Zierker Sees unterstützt (Strelitzius berichtete).

Die Politiker im Gespräch mit Mitarbeitern des Dorfes auf dem Slawenboot „Nakon“.

Till Backhaus folgte einer Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Andreas Butzki, der im regelmäßigen Kontakt mit der Leitung des Slawendorfes und der Ipse als Träger steht. Butzki kennt die Probleme, die sich nach 20 Jahren an Häusern, Dächern und Palisaden, alle in traditioneller Bauweise errichtet, eingestellt haben. Da das dafür erforderliche Geld durch die IPSE nicht aufgebracht werden kann, hatte sich der Landtagsabgeordnete sowohl beim Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt  als auch in seiner Fraktion dafür stark gemacht, dass Mittel für diese dringenden Arbeiten bereitgestellt werden.
Weiterlesen

Erfolgreiches Camp: Junior Ranger aus ganz Europa treffen sich im Nationalpark

Schlagwörter

, , , ,

Foto: B. Lüthi-Herrmann

Sechs Tage lang war der Müritz-Nationalpark Gastgeber für das Internationale Treffen der Junior Ranger 2018. Nach den Arbeitseinsätzen am Freitag schloss das Programm am Samstag mit einer Kanutour auf der Oberen Havel und einer feierlichen Zeremonie im Jugendwaldheim Steinmühle ab.
Weiterlesen

In der „Flimmerscheune“ in Kratzeburg ist heute wieder Vorstellung

Schlagwörter

, , , ,

In der „Flimmerscheune“ in Kratzeburg läuft heute Abend um 19.30 Uhr die deutsche Dramödie aus dem Jahr 2017 „Simpel“. Seit Kindheitstagen sind Ben (Frederick Lau) und sein Bruder Barnabas (David Kross) ein Herz und eine Seele. Ein gewöhnliches Brüderpaar sind die beiden allerdings nicht, denn Barnabas, Spitzname „Simpel“, ist mit seinen 22 Jahren geistig auf dem Stand eines Dreijährigen geblieben. Als ihre Mutter plötzlich stirbt und „Simpel“ in ein Heim eingewiesen werden soll, lassen die Brüder das nicht zu! Um Simpel zu helfen, brauchen sie die Unterschrift ihres Vaters David (Devid Striesow), den sie seit 15 Jahren nicht mehr gesehen haben. Eine Odyssee beginnt.
Weiterlesen

Zwei Leichtverletzte bei Thurow: Frau fährt in den Gegenverkehr

Schlagwörter

, , ,

Zwei leichtverletzte Fahrzeugführer hat ein Unfall am späten Montagnachmittag auf der B 198 zwischen Carpin und Neustrelitz gefordert. Gegen 16.50 Uhr kam eine 57-jährige Frau mit ihrem VW Golf kurz vor der Abfahrt Thurow in einer Rechtskurve nach links vor der Fahrbahn ab und streifte zunächst die Leitplanke. Anschließend fuhr die Fahrzeugführerin auf der Gegenfahrbahn weiter. Der 62-jährige Fahrer eines Seat Toledo versuchte noch nach links auszuweichen. Dennoch kam es zum seitlichen Zusammenstoß.
Weiterlesen