Schlagwörter

, , , ,

Martin Henze (rechts) mit dem Inhaber des Frisörladens Feras Aissa.

Mit Bestürzung hat auch DIE LINKE den Anschlag auf den Frisörladen am Markt in Neustrelitz (Strelitzius berichtete) zur Kenntnis genommen. Nach einer anfänglichen Überlegung für eine Sammelaktion möchten die LINKEN zehn Gutscheine à 20 Euro zur Verfügung stellen, um so dem Inhaber des Salons den Rücken zu stärken sowie solidarische Menschen oder auch Menschen mit schmalen Geldbeutel in das neue Geschäft einladen. Finanziert wird das aus den Mandatsträgerbeiträgen, deren Einführung DIE LINKE kritisch gegenüber steht. Wer Interesse hat, kann sich unter info@linksfraktion-neustrelitz.de bis zum 10. Juli melden.

„Wir stehen für eine offene und tolerante Gesellschaft und lehnen jede Form von Gewalt ab“ sagt Martin Henze, Stadtvertreter und Kandidat für den Landtag. „Gestern waren wir hier und haben unseren ‚Familienhaarschnitt‘ abgeholt“, ergänzt Stadtvertreter Thomas Fiß und wünscht sich, dass die Täter Gesicht zeigen, sich für ihr Handeln entschuldigen und natürlich für den Schaden aufkommen. „Wenn sich jemand in einem neuen Land eine Existenz aufbauen möchte, verdient dies größten Respekt und da ist ein solcher Anschlag nicht nur ein Anschlag auf das Geschäft, sondern vielmehr auf die Person“, gibt Fiß zu bedenken.