Schlagwörter

, , ,

Werbung ist doch ein ganz wunderbares Geschäft. Sie liefert aber auch genügend Munition, um sich daran zu wetzen. Mir genügte gestern ein Gang durch die Zierker Straße in Neustrelitz, um mal wieder nachzuladen. Da gibt es einen Anbieter, der für noch mehr Absatz der in diesen Tagen unentbehrlichen Mund-Nasen-Schutzmasken einen Aufsteller platzierte. Auf diesem wird angespriesen, dass die textile Bedeckung, halten Sie sich fest, mit Ohrenschlaufen versehen ist.

Das haut den Interessenten an einer neudeutsch „Munaske“ schon einigermaßen um. Die muss man einfach haben, Mensch, jetzt mit Ohrenschlaufen! Und dann noch made in Germany! Immerhin hat der Anbieter noch die Kurve gekriegt. Denn im Schaufenster daneben ist ein revolutionärer Ganzkopf-Coronaschutz zu bewundern. Der kommt nun glatt ohne Ohrenschlaufen aus. Wenn auch nicht ohne Schleifen.

Apropos made in Germany: Zu Beginn der Corona-Krise hatte sich ein deutscher Sportartikel-Hersteller der Kritik ausgesetzt. Der hatte vor lauter Wunsch schnell zu helfen eine Maske auf den Markt geworfen, die laut Konkurrenz völlig wirkungslos war. Das Teil war tatsächlich über zwei Schleifen am Hinterkopf zu befestigen und erinnerte so ein bisschen an die Modelle zu Zeiten der Spanische Grippe vor 100 Jahren.

Nun weiß man ja nicht, wie lange der Aufsteller in der Zierker Straße schon aufgestellt ist. Möglicherweise war die Ohrenschlaufe gerade erst erfunden.