Schlagwörter

, , , ,

Das Beispiel Carolinum sorgt für viel Medieninteresse.

Das Beispiel Carolinum, deutschlandweit bislang einmalig (Strelitzius berichtete wiederholt), steckt an: Rostock will nach einem Bericht der Ostsee-Zeitung jetzt in allen seinen Schulen Corona-Tests ermöglichen, um zur Normalität im Unterricht zurückkehren zu können. Die Hansestadt fordert als größte Stadt im Land einen Sonderweg. Das Schweriner Bildungsministerium denkt nach Informationen des Blattes zwar über Kontrollen an den Schulen des Landes nach. Wie die aussehen könnten, sei aber noch nicht bekannt. Gedacht werde eher an modellhafte Tests.

Das Rostocker Gentechnik-Unternehmen Centogene, Sponsor des Experiments am Carolinum, könnte laut Ostsee-Zeitung 75.000 Tests pro Tag auswerten. Nach Angaben des Unternehmens wurden dem Land bereits zwei Konzepte zum flächendeckenden Testen in MV vorgelegt. Wie die Ostsee-Zeitung hervorhebt, wachse der Druck auf die Landesregierung, noch vor den Sommerferien die Schulen wieder komplett zu öffnen. Centogene hat inzwischen seine Strategien auch dem Berliner Schulsenat vorgestellt.