Schlagwörter

, , , , ,

Foto: Jürgen Zimmer

„Walzer in der Nacht… Camille Claudel – Bildhauerin und Frau“ heißt ein Einpersonenstück von und mit der Schauspielerin und Autorin Sibylle M. Dordel unter der Regie von Dagmar Thole, das am kommenden Freitag, den 6. August, um 20 Uhr, im Fallada-Museum in Carwitz zur Aufführung gelangt. Camille Claudel ist untrennbar mit dem Namen Auguste Rodins verbunden, dessen Schülerin und Geliebte sie 13 Jahre lang war. Sähe man sie auch heute noch als die Camille, wenn es ihn nicht gegeben hätte? Warum musste sie 30 Jahre ihres Lebens in der geschlossenen Anstalt von Montdevergues verbringen? War es ein individuelles psychiatrisches Problem oder eher das einer engstirnigen patriarchalischen Gesellschaft, die ungewöhnliche und kreative Frauen nicht dulden konnte?

Zu erleben ist ein beeindruckendes Monodrama von und mit Sibylle M. Dordel. Sie ist als freie Schauspielerin auf der Bühne zu sehen, hält Lesungen und ist in Film und Funk aktiv.

Mehr unter: www.sibylledordel.de

Eintritt: 14 € / ermäßigt 12 €

Museumsleiter Dr. Stefn Knüppel: „Aufgrund der augenblicklichen Situation können wir derzeit ausschließlich Freiluftveranstaltungen durchführen und möchten unsere Gäste daher bitten, sich dementsprechend zu kleiden! Bei sehr ungünstigen Witterungsverhältnissen ist leider auch ein kurzfristige Absage möglich.“

Karten können unter 039831 20359, über museum@fallada.de und direkt an der Museumskasse reserviert werden.