Schlagwörter

, , , , , ,

Caroliner beim Corona-Test auf dem Schulhof.

Testen, testen, testen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen – so lautet das Mantra von Virologen wie Alexander Kekulé von der Uni Halle-Wittenberg, der sich auf Seuchenbekämpfung und Pandemieplanung spezialisiert hat. Seit Wochen predige er, dass Menschen regelhaft getestet werden sollten, sagt der Mediziner und scherzt gegenüber dem SPIEGEL, er werde sich beim Gymnasium Carolinum in Neustrelitz mit einem großen Strauß Blumen bedanken.

Der SPIEGEL widmet den freiwilligen Corona-Tests an der Schule und ihrer Vorreiterrolle in Deutschland einen langen Beitrag. Wie Carolinum-Chef Henry Tesch gegenüber Strelitzius verriet, will er den Virologen nach Neustrelitz einladen.

„Statt Kinder und Jugendliche über Monate von Kitas und Schulen fernzuhalten, müssen wir eine Firewall zwischen sie und die Risikogruppen setzen“, sagt Kekulé. Regelmäßige Tests seien der einzige Weg, um in absehbarer Zeit zu einem regulären Kita- und Schulbetrieb zurückzukehren: „Was in der Bundesliga geht, wo Fußballer regelmäßig getestet werden, muss auch hier ermöglicht werden.“

Der komplette Beitrag findet sich unter

https://www.spiegel.de/panorama/bildung/neustrelitz-vor-dem-unterricht-zum-corona-test-bitte

Französische und schwedische Kamerateams drehten gestern im Carolinum. Die Corona-Tests am Neustrelitzer Gymnasium finden weltweit Beachtung.