Schlagwörter

, ,

Auf eine „Corona-Party“ ist die Neubrandenburger Polizei am gestrigen Donnerstag kurz vor Mitternacht hingewiesen worden. Beim Eintreffen in der Wohnung auf dem Datzeberg fanden die Polizisten sechs Syrer und zwei deutsche Frauen vor. Da alle Personen unter verschiedenen Adressen gemeldet waren, erfolgte jeweils die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens gegen die Personen im Zusammenhang mit der Corona-Landesverordnung.

Von den vor Ort angetroffenen Personen waren eine 19-jährige weibliche sowie eine 24- jährige männliche Person aufgrund des Vorliegens eines Haftbefehls zur Festnahme ausgeschrieben. Eine weitere männliche Person konnte sich vor Ort nicht ausweisen. Alle drei Personen sollten ins Polizeihauptrevier Neubrandenburg gebracht werden. Einem der beiden Männer gelang es nach dem Angriff eines weiteren Mannes auf einen der Beamten, den er leicht verletzte, zunächst zu fliehen. Der Tatverdächtige konnte in der weiteren Folge durch die anderen Beamten vorläufig festgenommen werden. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand.

Alle drei Personen wurden auf dem Revier in Gewahrsam genommen. Gegen den Angreifer erfolgte die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Körperverletzung, Gefangenenbefreiung in Verbindung mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.