Schlagwörter

, , , , ,

Nun ist es endlich soweit. Mit der heutigen Abnahme durch den TÜV dürfen die neuen Geräte auf dem Spielplatz in der Wesenberger Siedlung hoch über der Woblitz nunmehr ganz offiziell in Besitz genommen werden. Dabei wurden durch die Stadt mehr als 10.000 Euro investiert. Die Kommune trägt damit auch dem Generationswechsel in dem Wohngebiet Rechnung. 1995 waren neben den „Altsiedlern“ hier die ersten neuen Eigenheime errichtet worden.

Ein Klettergerüst aus dem Erstbestand an Spielgeräten ist erneut zu Ehren gekommen. Ihm wollen Anwohner in Eigenleistung noch eine frische Farbe verpassen. Leider kann die Eröffnung der Spiel-Anlage auf Grund der Kontaktbeschränkungen nicht angemessen stattfinden. Dies soll aber im Herbst, sofern möglich, nachgeholt werden, wie mir Bürgermeister Steffen Rißmann sagte.

Sein besonderer Dank gilt es in diesem Zusammenhang Doreen Linke und Dirk Rosin für die Hilfe bei der Auswahl der Spielgeräte. Auf dem malerischen Areal befinden sich übrigens auch Fußballtore, Basketballkörbe, Volleyball-Netzpfosten und ein von Bürgern errichteter Boule-Platz (Strelitzius berichtete), sodass sich hier am Waldrand Groß und Klein betätigen können.