Schlagwörter

, , , , ,

Die „Fidelio“-Inszenierung besorgte Georg Quander, hier mit Regieassistentin Andreea Geletu. Foto: Uwe Hauth

Als Höhepunkt der diesjährigen Festivalsaison der Kammeroper Schloss Rheinsberg unter dem Motto „Ein Fest für Beethoven“ feiert am kommenden Mittwoch, 4. August, um 19.30 Uhr »Fidelio oder Die eheliche Liebe« Premiere. Gezeigt wird Ludwig van Beethovens einzige Oper in ihrer Urfassung von 1805. Georg Quander inszeniert das Werk in der extra erbauten Open-Air-Bühne am Kavalierhaus von Schloss Rheinsberg (Bühnenbild Christoph Gehre, Kostüme Barbara Krott).

Die Gesangspartien übernehmen herausragende junge Sängerinnen und Sänger, die sich in einem Internationalen Gesangswettbewerb für die Mitwirkung qualifiziert haben und nun ihre Rollendebüts geben. In den insgesamt sieben Vorstellungen alternieren zwei gleichwertige Besetzungen. Die musikalische Leitung hat Beethoven-Kenner Peter Gülke, es musizieren die Brandenburger Symphoniker und der Apollo-Chor der Staatsoper Unter den Linden.

Die Oper mit gesprochenen Dialogen erzählt von der mutigen Leonore, die sich als Mann („Fidelio“) verkleidet in das Gefängnis schleicht, in dem ihr Ehemann Florestan als politischer Häftling zu Unrecht eingekerkert ist. Der Gefängniswärter und seine Tochter nehmen Fidelio auf, da befiehlt der Gouverneur des Gefängnisses, Florestan zu ermorden. Der Stoff, der auf einer wahren Begebenheit aus dem revolutionären Frankreich beruht und mehrfach für die Bühne bearbeitet wurde, ist von zeitloser Aktualität.

Beethovens Erstling war 1805 aufgrund von außermusikalischen Umständen kein Erfolg beschieden; der Komponist nahm mehrere Umarbeitungen vor, ehe sich das Stück in der Fassung von 1814 mit oratorienhafter Überhöhung durchsetzte. Doch die frühere Version der von französischen Vorbildern inspirierten Oper Beethovens lohnt die Neubefragung aufgrund ihrer musikalischen wie dramaturgischen Qualitäten.

In der geläufigen Stückfassung werden die Partien der Leonore und des Florestan häufig mit dramatischen Stimmen besetzt, doch Beethovens Leonore Anna Milder-Hauptmann war bei ihrem Rollendebüt noch keine zwanzig Jahre alt. „Unsere Preisträgerinnen und Preisträger entsprechen diesem Rollenbild in idealer Weise“, unterstreicht Georg Quander, Künstlerischer Direktor der Kammeroper Schloss Rheinsberg. „Es geht um eine Geschichte zwischen jungen Leuten mit ihren Leidenschaften, Hoffnungen und Enttäuschungen, um Wagemut und Mitmenschlichkeit.“

Aufführungen am Mi 4., Fr 6., Sa 7.8. je 19.30 Uhr, So 8.8.2021, 18.30 Uhr, Mi 11., Do 12. und Sa 14.8. je 19.30 Uhr. Wenn die Open-Air-Veranstaltung aufgrund schlechter Witterung abgesagt werden muss, wird der Ticketpreis erstattet.

Wettertelefon ab 13 Uhr am Veranstaltungstag Telefon: 033931 / 721 14

Ticketinhaber*innen wenden sich bitte an die Vorverkaufskasse, bei der die Karten erworben wurden; im Webshop gebuchte Tickets erstattet die Musikkultur.

Weitere Informationen: www.kammeroper-schloss-rheinsberg.de

Tickets

Musikkultur Rheinsberg (Mo-Fr 10-15 Uhr) Telefon: 033931 / 721 17

Mail: tickets@musikkultur-rheinsberg.de  

Tourist-Information Rheinsberg Telefon: 033931 / 34940

Mail: info@tourist-information-rheinsberg.de

Wettertelefon ab 13 Uhr am Veranstaltungstag Telefon: 033931 / 72114