Schlagwörter

, , , , ,

Andrea Apmann (links) mit Andrea und Alexander Borchard.

Die Neustrelitzer Landtagskandidatin der CDU Andrea Apmann hat sich im Familotel Borchard’s Rookhus zwischen Wesenberg und Zwenzow bei den Hoteliers Andrea und Alexander Borchard informiert, wie der Hotelbetrieb angelaufen ist nach der langen Pandemie-Pause. Bei einem Rundgang konnte sich die Besucherin davon überzeugen, wie liebevoll alles bis ins kleinste Detail durchdacht ist, damit Familien mit Kindern sich wohlfühlen. „Gesorgt wird für die Großen und Kleinen gleichermaßen. Jeder kann sich ungestört zurückziehen und den Urlaub genießen. Gerade nach der langen Zeit mit Kinderbetreuung im Home-Office und Homeschooling haben die Eltern es sich redlich verdient, richtig Kraft zu tanken. Es ist für alles mit erfrischender Herzlichkeit und Fröhlichkeit gesorgt“, so das Fazit von Andrea Apmann. Die neueste Errungenschaft sei ein Bus mit integriertem Indoorspielplatz… „Da wäre man am liebsten selbst Kind, um alles auszuprobieren.“

Das Thema Fachkräfte, die gern mit den Händen arbeiten, sei auch hier wieder ein Thema gewesen. Es gebe Berufe, die in wesentlich kürzerer Zeit erlernbar seien und einen moderneren Ausbildungsinhalt brauchten. Köche würden gerade händeringend überall gesucht. So auch hier. Aufgabe bleibe es, junge Leute für Berufe zu begeistern.

Der Kleinseenbus hält direkt vor der Tür des Hotels, was von den Unternehmern als Luxus empfunden wird. Gut wäre es aber aus ihrer Sicht, wenn die Fahrgäste während ihrer Tour dann noch einiges über die Orte erfahren, die sie gerade ansteuern, an denen sie vorbeifahren. Wichtig sei, dass die „Fahrt ins Blaue“ für die Touristen unvergesslich sei und nicht im Frust ende, weil vielleicht die Vorstellungen vom Zielort andere gewesen seien. Mit den Augen des Urlaubers zu schauen, der unsere Gegend gerade neu entdeckt, helfe zu erfahren, wo immer noch etwas verbessert werden kann, wurde der Landtagskandidatin mit auf den Weg gegeben.