Schlagwörter

, , , ,

Foto: Hermann Behrens

Mehr als 150 Interessierte haben den Tag des offenen Denkmals am vergangenen Sonntag genutzt, um sich über den Stand der Restaurierung der Jahn-Kapelle bei Klein Vielen zu informieren. Das teilt mir mein Blogpartner Hermann Behrens vom Förderverein mit. Die Vereinsmitglieder hätten mit Kaffee und Kuchen sowie etwas klassischer Musik für eine wunderbare spätsommerliche Stimmung auf dem Klingenberg gesorgt.

In der Kapelle war ein Teil der Plakatausstellung zu sehen, die die Teilnehmer des Studierenden-Workshops des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz am 7. September an der Hochschule Neubrandenburg vorgestellt hatten (Strelitzius berichtete). Dazu morgen mehr hier im Blog.

Auf großes Interesse sei auch eine „Diashow“ gestoßen, mit der die bisherigen Sanierungsschritte an der Kapelle anschaulich dargestellt wurden, so Behrens. Zudem bestand die Möglichkeit, bis ins Turmgeschoss hinein die verschiedenen Ergebnisse handwerklicher Kunst an der Kapelle zu bewundern.