Schlagwörter

, ,

Für die ehemalige Brennerei in der Bahnhofstraße hat sich eine Investorengemeinschaft gebildet.

Ein Antrag auf Einrichtung einer 30-km/h-Zone Vor dem Mühlentor in Wesenberg hat am Donnerstagabend in der Stadtvertretung keine Mehrheit gefunden. Insbesondere die mit einer 30-km/h-Zone verbundene Änderung der Vorfahrtsregeln in diesem Straßenabschnitt wurden durch die Stadtvertreter kritisch gesehen. 

Des Weiteren wurde ein Grundsatzbeschluss zum Grundstück Bahnhofstrasse 18 (ehemalige Brennerei) gefasst. Es hat sich eine Investorengemeinschaft gebildet, die sich die Entwicklung des Gewerbegrundstücks auf die Fahne geschrieben hat. Die Stadtvertreter votierten einstimmig für die grundsätzliche Unterstützung der Investoren. „Damit könnte sich endlich seit mehr als 20 Jahren etwas auf dem Grundstück in der Bahnhofstraße bewegen“, so Bürgermeister Steffen Rißmann gegenüber Strelitzius. Auch konnte das Stadtoberhaupt mitteilen, dass das neue Feuerwehrgerätehaus an der B198 ab 6. September (36. Kalenderwoche) durch Kameradinnen und Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Wesenberg genutzt wird. Schließlich wurde ein Baukostenzuschuss in Höhe von 16.000 Euro für den Neubau der Bewässerungsanlage im Waldstadion für den SV Union Wesenberg beschlossen.

Außerdem stand die Wahl eines sachkundigen Einwohners in den Finanzausschuss Wesenberg an. Dies hatte sich erforderlich gemacht, weil Mandy Schöniger ihr Mandat vor einigen Wochen niedergelegt hat. Vorgeschlagen wurde von der Fraktion BfW/SPD/Bündnis90/Die Grünen Kai Schöpke, der ehemalige Bürgermeisterkandidat. Die Stadtvertreter wählten ihn einstimmig in das Gremium. 

Anzeige