Schlagwörter

, ,

Nach einer Messerstecherei im Reitbahnweg in Neubrandenburg am Montagabend haben Polizeibeamte gestern mehrere Wohnungen durchsucht und dabei einen 23-jährigen Intensivtäter festnehmen können. Es soll sich dabei um den Haupttäter des Angriffs vom Montagabend handeln. Der Mann ist in jüngster Vergangenheit mehrfach wegen gefährlicher Körperverletzung (unter anderem mit Messern) aufgefallen. Außerdem war er durch Drogendelikte, Ladendiebstähle, Fälle von häuslicher Gewalt und diverse Verkehrsdelikte polizeibekannt.

Der Beschuldigte ist in Syrien als Kind palästinensisch/kurdischer Eltern geboren, gilt aber nach internationalem Recht als staatenlos. Bei den Durchsuchungen wurde neben anderen Beweismitteln unter anderem eine Softair-Waffe gefunden, die ihm zugeordnet werden kann. Die hätte er nicht besitzen dürfen. Gegen den Mann wurde nach Bewertung der Gesamtumstände durch das Amtsgericht Neubrandenburg Haftbefehl erlassen.

Die weiteren Ermittlungen werden von Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg sowie des Kriminalkommissariats Neubrandenburg geführt. Neben der aktuellen Tat im Reitbahnweg steht nun vor allem im Fokus der Ermittler, alle weiteren Rohheitsdelikte soweit zu ermitteln, dass Anklage erhoben werden kann.