Schlagwörter

, , , ,

Den Diebstahl der israelischen Flagge vor dem Neubrandenburger Rathaus (Strelitzius berichtete) hat die bündnisgrüne Fraktion in der Sadtvertretung als „unerträglich“ bezeichnet. „Antisemitismus, egal in welcher Form, hat in unserer Stadt keinen Platz. Der erneute Angriff auf ein Symbol des israelischen Staates in Neubrandenburg wird von uns verurteilt“, erklärt die Fraktionsvorsitzende Jutta Wegner.

Ergänzend weist Holger Mieth, Mitglied der Fraktion, auf die aktuelle Situation hin: „Der Nahostkonflikt geht uns alle an, er bewegt die Menschen weltweit, in Europa, in Deutschland und natürlich auch in Neubrandenburg. Kritik an der Politik der israelischen Regierung darf antisemitisches Handeln nicht legitimieren.“ Die Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unterstütze eine politische Lösung des Nahostkonfliktes, die von Toleranz und Respekt gegenüber den Religionen der Völker getragen ist. Die Menschen in Israel und Palästina brauchten Frieden. Auch in Neubrandenburg.