Schlagwörter

, , , ,

Neubrandenburg rückt Müll zu Leibe

In der Neubrandenburger Innenstadt werden die Müllbehälter ab heute täglich einmal öfter geleert. Damit reagiert die Stadt auf das derzeit hohe Müllaufkommen besonders auf dem Markt, in der Treptower und in der Stargarder Straße.

In den vergangenen Tagen hat sich aufgrund der Schließung der gastronomischen Einrichtungen besonders der Verpackungsmüll gehäuft, so dass die vorhandenen Abfallbehälter hauptsächlich in der Mittagszeit und am Abend überquellen oder der Müll gar nicht erst in den dafür vorgesehenen Behältern landet. Gleichzeitig appelliert Oberbürgermeister Silvio Witt noch einmal an die Bürgerinnen und Bürger im Interesse aller, die Stadt sauber zu halten, vorhandene Müllbehälter zu nutzen und wenn diese voll sind, den Abfall in einem nächsten Behälter zu entsorgen.

Sprechzeiten nur nach Terminvergabe

Trotz der Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch die Corona-Pandemie sind der Bürgerservice, die Kfz-Zulassung, die Führerscheinstelle und das Standesamt der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg geöffnet. Die Wohngeldstelle und die Bauordnung sind ausschließlich telefonisch erreichbar.

Besucherinnen und Besucher können die Gebäude der Stadtverwaltung nur nach vorheriger Terminvereinbarung betreten. Die Terminvergabe erfolgt bis zu sechs Tage vor dem Wunschtermin oder am jeweiligen Sprechtag ab 8 Uhr und ist nur telefonisch unter 0395 555-0 oder online unter https://www.neubrandenburg.de/Politik-Verwaltung/Onlineservice/Terminvergabe/ möglich.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in der gesamten Stadtverwaltung erforderlich. An der Infothek des Rathauses in der Lindenstraße können derzeit keine Termine vergeben werden. Weiterhin wird darum gebeten, dass nur Personen mit vereinbarten Termin das Rathaus betreten. Begleitpersonen, außer für Menschen mit Behinderungen, Kinder und Dolmetscher, werden aus Gründen des Infektionsschutzes aufgefordert, das Rathaus nicht zu betreten.

Rad- und Gehweg Woldegker Straße gesperrt

Aufgrund von Sanierungsarbeiten wird der südliche Rad- und Gehweg entlang der Woldegker Straße zwischen der Heinrich-Prillwitz-Straße sowie dem Brückenbauwerk über die Tilly-Schanzen-Straße vom 10. November bis zum 1. Dezember voll gesperrt. Um die Arbeitsstelle fußläufig zu passieren, wird eine Umleitung über den gegenüberliegenden Gehweg an den lichtsignalisierten Querungsstellen auf Höhe der Ortsumgehung und der Ackerstraße ausgewiesen.