Schlagwörter

, ,

Mehrere Notrufe von Priborner Einwohnern gingen heute Morgen gegen 6 Uhr in der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein. Eine männliche Person laufe mit einem Schwert bewaffnet lautstark und aggressiv durch das Dorf, hieß es. Des Weiteren wurde mitgeteilt, dass der Mann das Sicherheitsglas des Alarmknopfes der Feuerwehrsirene zerstört und den Alarm ausgelöst hat.

Die umgehend nach Priborn entsandten Funkstreifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Röbel konnten in der Dorfstraße in Priborn, auf der dortigen Grünfläche, einen 40-jährigen polizeibekannten Deutschen antreffen, auf den die Beschreibung zutraf. Das mitgeführte Schwert steckte neben dem Mann in der Erde. Er konnte von den Beamten widerstandslos in Gewahrsam genommen werden. Bei dem mitgeführten Schwert handelte es sich um eine selbstgebaute Machete mit einer Klingenlänge von über 40 Zentimetern und einem Holzgriff. Dieses wurde sichergestellt.

Da der Mann verwirrte Angaben machte und sich augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurden ein Rettungswagen sowie ein Notarzt angefordert. Im Anschluss wurde der 40-Jährige zur weiteren Behandlung ins Klinikum nach Röbel gebracht. Die Ermittlungen gegen den Mann laufen.