Schlagwörter

, , , , ,

Die Bündnisgrünen im Landkreis wollen nicht hinnehmen, dass die Planungen zur B 96 zwischen Neustrelitz und Neubrandenburg hinsichtlich der Trassenführung und des Querschnitts laut Straßenbauamt Schwerin und damit laut Land MV feststünden und nicht mehr verändert werden könnten. Das Amt habe für den kommenden Donnerstag um 17 Uhr zu einem Workshop in die Turnhalle Groß Nemerow eingeladen, in der Einladung aber bereits diese Einschränkung gemacht. „Offenbar ignoriert das Land den laut artikulierten Willen der Bürger an der Strecke, den Ausbau in dieser Form (Strelitzius berichtete) nicht zu wollen“, heißt es in einer Erklärung der GRÜNEN in der Seenplatte.

Falk Jagszent

GRÜNEN-Kreissprecher Falk Jagszent fordert im Namen des Aktionsbündnisses „B96-Ausbau: So nicht!“ dennoch alle Interessierten zur Teilnahme an dem Workshop auf und dabei nicht nachzulassen, grundsätzlichen Protest und elementare Bedenken geltend zu machen: „Das Straßenbauamt will sich sicherlich nicht dem Verdacht einer Alibi-Veranstaltung aussetzen. Insofern hoffen wir immer noch auf Einsicht, dass die Menschen entlang der Strecke den Ausbau in der geplanten Form weder wollen noch brauchen – da nützt es nichts, vermeintlich über letzte Details ins Gespräch kommen zu wollen.“ Das Aktionsbündnis hatte im März dieses Jahres untenstehende Alternativplanung vorgelegt (Strelitzius berichtete).