Schlagwörter

, , , ,

 Ines Jähnig, Dirk Rautmann (hinten rechts), Thorsten Haker und Sofia bei der heutigen Grundsteinlegung.

Für die erforderliche Instandsetzung und Erweiterung der Neubrandenburger Kranichschule fand heute eine Grundsteinlegung statt. Dirk Rautmann, Leiter Zentrale Dienste und Schulverwaltungsamt versenkte zusammen mit der Schulleiterin Ines Jähnig, dem Geschäftsführer der Baukonzept Neubrandenburg GmbH Thorsten Haker und der Schülerin Sofia aus der 11. Klasse eine verschlossene Kapsel voller Zeitdokumente als Erinnerung an diese umfassende Baumaßnahme.

Einen großen Dank richtete Dirk Rautmann an die beteiligten Baufirmen, die bereits mit den ersten Maßnahmen begonnen und die  Fertigstellung für den Schulbeginn 2022/23 zugesagt haben. Im Jahr 2017 erwarb der Landkreis das Grundstück und investiert nun als Eigentümer und Schulträger in den Gebäudekomplex. Im Bestandsgebäude werden aufgrund von mehreren Wasserschäden die Fußböden und die Ver- und Entsorgungsleitungen neu verlegt, die sanitären Einrichtungen erneuert und die Raumaufteilungen verändert. Zudem erfolgt durch einen Anbau eine Erweiterung der Unterrichtsräume um knapp 550 Quadratmetern, da die Schülerzahlen gestiegen sind und auf gleichbleibendem Niveau erwartet werden.

Die Schule mit dem Förderschwerpunkt der geistigen Entwicklung wird dem heutigen Stand der Technik angepasst und digitalisiert, so dass modernste Voraussetzungen für den Unterrichtsbetrieb geschaffen werden. Die veranschlagten Gesamtkosten für diese Baumaßnahme belaufen sich auf rund 4,9 Millionen Euro. Davon werden 1,5 Millionen Euro durch das Innenministerium MV aus Sonderbedarfszuweisungen gedeckt.

Der Anbau an die Kranichschule in Neubrandenburg. Fotos: LK MSE