Schlagwörter

, , , ,

Fotos: FFW Wesenberg

Ein Landwirt aus Wesenberg hat am heutigen Morgen gegen 6.30 Uhr nahe dem Finowsee am Wildhof zwischen Ahrensberg und Hartenland Rauch entdeckt. Da er in der Nähe eine Pumpe zur Bewässerung seiner Felder betreibt, fuhr er in die Richtung, um die Ursache der Rauchentwicklung herauszufinden. Hierbei stellte er fest, dass das Pumpenhaus sowie die darum als Lärmschutz aufgestellten Strohballen in voller Ausdehnung brannten. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr aus Wesenberg kam zur Brandbekämpfung mit zehn Kameraden zum Einsatz.

„Das Feuer schien bereits mehrere Stunden unentdeckt gebrannt haben“, schilderte der stellvertretende Wehrführer René Deparade gegenüber Strelitzius die vorgefundene Situation. „Da war nichts mehr zu retten. Wir haben nur noch die Reste abgelöscht und mit der Wärmebildkamera nachkontrolliert. Zu loben ist, dass der Landwirt bereits vor unserem Eintreffen einen Wasserwagen organisiert hatte. Dadurch blieb uns aufwändiger Pendelverkehr erspart.“

Zur Ermittlung der Brandursache sind gegenwärtig der Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg sowie ein Brandursachenermittler im Einsatz. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.