Schlagwörter

, , , ,

Fotos: WSC Luzin

Der Tanz in den Mai ist wie viele andere Veranstaltungen derzeit nicht möglich. Aber es gibt Traditionsveranstaltungen, die trotz aktueller Beschränkungen möglich gemacht werden. Dazu zählt in der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft auch das Aufstellen des Maibaumes auf dem Rondell vor dem Rathaus in Feldberg, wie mir Andreas Scholz vom WSC Luzin Feldberg berichtet, den ich gern in die Schar meiner zahlreichen Korrespondenten aufnehme.

Auf Antrag und mit Zustimmung der Bürgermeisterin steht der WSC Luzin Feldberg im Jahr 2021 das zweite Mal Pate für den Maibaum. Anlass dafür ist das 60-jährige Bestehen des Sportclubs in der Stadt. Im April 1961 wurde der Verein gegründet, um die Interessen der Sportler auf dem Wasser zu vertreten. Der Hintergrund war damals die geplante Sperrung des Schmalen Luzin für Motorboote und damit verbunden später die Neuansiedlung der Wassersportler auf dem Haussee. Das Befahren der Feldberger Seen ist auch heute wieder ein Thema im Landkreis und der Gemeinde und damit aktuell wie nie zuvor.  Der WSC hat allerdings in den vergangenen 60 Jahren bewiesen, dass sich erfolgreicher Wassersport und ein naturbelassener Kurort nicht ausschließen müssen. 

Die Frauen des Vereins haben den Kranz in Eigenleistung über mehrere Stunden in den Vereinsfarben geschmückt. Im Beisein von Vertretern des Vereins, der Gemeinde, des Gemeindevorstehers sowie des Ortsratsvorsitzenden wurde der Baum am Freitagvormittag unter dem Schlachtruf des WSC „AHOI“ aufgestellt. Vielen Dank an die Kollegen des Bauhofs für die tolle und unkomplizierte Unterstützung, so mein Blogfreund. Frank Schütze (WSC Luzin) und Werner Zimmermann (Ortsratsvorsitzender) fanden die passenden Worte zum Thema in Würdigung der ehrenamtlichen Tätigkeit des Vereines und die Unterstützung der Gemeinde über viele Jahre.

Die Maibaumpatenschaft sollte der Auftakt für eine Reihe von Highlights des Vereins in der Jubiläumssaison sein. Wieviel davon möglich sein wird, ist noch nicht abzuschätzen, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. In dieser Hoffnung hat der Vereinsvorsitzende Torsten Beier heute schon alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zu einer Jubiläumsshow im August eingeladen. Der Eintritt wird für diese wird frei und so manches Schmankerl zu sehen sein.    

Zu sehen ist bereits aktuell schon etwas. Und zwar im Schaufenster des ehemaligen Ottoshops Uli Meißner direkt in Sichtweite des Maibaums. Eine kleine Ausstellung zeigt Equipment und Bilder aus 60 Jahren Wasserski in Feldberg. Andreas Scholz abschließend: „Wir hoffen, dieses Jahr wird mehr davon auch live zu sehen sein.“