Schlagwörter

, , , ,

Die Arbeiten zum Neubau der Integrierten Rettungsleitstelle des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte gehen in die finale Phase. Die beauftragten Firmen arbeiten aktuell daran, dass die neue Rettungsleitstelle ihren Betrieb im ersten Quartal 2021 aufnehmen wird, teilt die Kreisverwaltung mit.

Auch auf dieser Baustelle gebe es in diesem durch die Corona-Pandemie schwierigen Jahr Probleme, darunter Lieferengpässe. Dadurch haben sich einige Arbeiten verzögert, so dass sich der Fertigstellungstermin zum Jahresende um ca. 8 Wochen verschiebt. Dennoch ist Dirk Rautmann, Leiter des Amtes Schulverwaltung und Zentrale Dienste beim Landkreis optimistisch: „Wir werden im ersten Quartal 2021 die neue Leitstelle einweihen können. Bei einem mehr als sechs Millionen Euro umfangreichen Projekt sind zwei bis drei Monate Verzögerung vertretbar“, so der Amtsleiter. „Abgesehen von den Lieferschwierigkeiten, die mit der aktuellen Situation zu tun haben, laufen die Bauarbeiten Hand in Hand unter den Gewerken. Wir sind mit unseren Firmen sehr zufrieden.“