Schlagwörter

, , ,

Bettina Martin

In Mecklenburg-Vorpommern ändern sich wegen der stark gestiegenen Zahl an Corona-Infektionen die Regelungen für den Schulbetrieb. Die Landesregierung setzt damit den Bund-Länder-Beschluss um. Ab dem morgigen Mittwoch ist für alle Schülerinnen und Schüler die Präsenzpflicht aufgehoben.

„Unsere Schulen gehören nicht zu den Treibern der Pandemie. Dennoch ist es wichtig, dass wir einen Beitrag zu den öffentlichen Kontaktbeschränkungen leisten. Auf diese Weise wollen wir gemeinsam die weitere Ausbreitung des Coronavirus verhindern“, erklärte Bildungsministerin Bettina Martin. „Ab Mittwoch erhalten alle Schülerinnen und Schüler in allen Jahrgangsstufen Distanzunterricht. Ich bitte alle Eltern, wenn irgend möglich, ihre Kinder zu Hause zu betreuen.“

Wenn dies nicht möglich ist, sind die Schulen für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 weiterhin geöffnet. Die Schülerinnen und Schüler bleiben dort in ihren definierten Gruppen und sollen die gleichen Aufgaben bearbeiten, wie jene Schülerinnen und Schüler, die zu Hause lernen.