Schlagwörter

, , , ,

Fotos: Kevin Lierow-Kittendorf

Auf der Baustelle der neuen Zweifelder-Sporthalle in Mirow ist heute Richtfest gefeiert worden. Im Juni kommenden Jahres soll das Bauwerk eingeweiht werden, das gut fünf Millionen Euro kosten und damit teurer wird als geplant. „Wir schaffen das trotz der Mehraufwendungen“, betonte Mirows Bürgermeister Henry Tesch im Gespräch mit Strelitzius. Darin seien sich Stadt und Amt Kleinseenplatte einig, das heute durch seinen Vorsteher Heiko Kruse auf dem Gerüst vertreten war. An Kruse und Tesch war es auch, die traditionellen Nägel im Gebälk zu versenken.

Die fertige Halle mit ihrem hohen Nutzen für den Schul- und den Vereinssport sowie für weitere Veranstaltungen werde für alles entschädigen, so das Stadtoberhaupt. Er versäumte gegenüber Strelitzius nicht, die Verdienste von Ex-Innen- und -Sportminister Lorenz Caffier sowie des früheren CDU-Fraktionschefs Vincent Kokert bei der Beschaffung von Fördermitteln herauszustellen. Kokert war heute ebenfalls in Mirow zugegen.