Schlagwörter

, , , ,

Die Zuschauerreihen in der Strelitzhalle bleiben weiterhin gelichtet.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Seenplatte hat eine Aufstockung des Zuschauer-, Aktiven- und Helferkontingents bei Heimspielen des PSV Neustrelitz in der 2. Bundesliga von 240 Leuten um weitere 50 nicht zugestimmt. Darüber informierte PSV-Volleyballchef Patrick Scholz am Abend. Der Verein habe zwar viel Lob für die akribischen Hygienemaßnahmen beim ersten Heimspiel in der Strelitzhalle (Strelitzius berichtete) erhalten, aber ansgesichts der derzeitigen Corona-Situation im Landkreis wie darüber hinaus sei der Antrag des PSV nicht genehmigungsfähig.

„Im Prinzip können wir bei den aktuellen Infektionszahlen froh sein, überhaupt Zuschauer in die Halle lassen zu dürfen“, so Scholz. Vor allem für die auf eine Dauerkarte Wartenden tue es ihm leid, keine positivere Auskunft geben zu können. Natürlich werde vor jedem weiteren Heimspiel Kontakt zum Gesundheitsamt aufgenommen in der Hoffnung, doch noch weitere Fans in die Strelitzhalle lassen zu dürfen.

Am 24. Oktober um 19 Uhr steigt die nächste Heimpartie unserer Jungs. Gast in der Strelitzhalle ist die Vertretung aus Lindow-Gransee. Im Nachbarschaftsduell empfängt der Tabellenzweite den Primus.