Schlagwörter

, ,

In den Städten Neubrandenburg, Demmin, Waren, Neustrelitz und Malchow haben sich am Montagabend wieder zahlreiche Menschen versammelt, um bei sogenannten „Montagsspaziergängen“ gegen die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung der Landesregierung zu protestieren. Bis auf die Zusammenkunft in Friedland waren die „Spaziergänge“ nicht angemeldet, so die Polizei. Sie verliefen ohne Zwischenfälle.

Während sich in Neustrelitz nach Polizeiangaben 20 Personen auf dem Marktplatz versammelt hatten, setzten sich in Neubrandenburg kurz nach 19 Uhr ca. 300 Personen, in Demmin ca. 60 Personen, in Malchow ca. 30 Personen, in Friedland sechs Personen und in Waren ca. 100 Personen in Bewegung.

In Neubrandenburg mussten Versammlungsteilnehmer vereinzelt auf die Einhaltung der Abstandsregeln hingewiesen werden. Die Polizei, die mit ca. 150 Beamten im Einsatz war, hat im Zusammenhang mit den „Spaziergängen“ Ermittlungen aufgrund des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz aufgenommen.