Schlagwörter

, , , ,

Auch Mirows Bürgermeister Henry Tesch (links) freut sich über die Rückkehr der Pieta. Foto: Förderverein

Seit vergangenem Freitag hängt die kleine Pieta, die die Diemitzer aus Schwarz zurückerhalten haben (Strelitzius berichtete), an ihrem vorgesehenen Platz in der Diemitzer Dorfkirche. „Wir finden, sie sieht dort wunderbar aus“, heißt es in einer Mitteilung des Fördervereins Diemitz. „Dank unserer unermüdlichen Küsterin ist die Kirche täglich geöffnet. Wer also schauen möchte, der schaue.“ Der Verein bedankt sich noch einmal bei den Schwarzern für deren Großzügigkeit.