Schlagwörter

, , , , , , ,

Friederike Fiß und Falk Jagszent bei einer Fahrraddemo in Neustrelitz.

Mitglieder des bündnisgrünen Kreisverbandes Mecklenburgische Seenplatte unterstützen die jungen Menschen bei ihrem Eintreten für konsequenten Klimaschutz. So werden die Neustrelitzer Landtagskandidatin Friederike Fiß und der Bundestagskandidat für den Wahlkreis 17 Falk Jagszent bei der Demonstrationen anlässlich des Globalen Klimastreiks am 24. September ab 13.15 Uhr in Neustrelitz (Gymnasium Carolinum) mit dabei sein (Strelitzius berichtete). In Waren um 16.30 Uhr wird sich die Landtagskandidatin Erem Bischoff an der Demonstration zum Klimastreik beteiligen. Weitere GRÜNE werden sich den Protestzügen anschließen.

Politisch sehen sich die GRÜNEN gegenüber den Jugendlichen in der
Pflicht, mit konsequentem Klimaschutz loszulegen, der auf den
international vereinbarten 1,5 Grad-Weg führt. Nur damit könne die
Freiheit der heutigen und der nachkommenden Generationen gesichert
werden. Die GRÜNEN wollen mit einer Klimaschutz- und Sozialpolittik starten, „die Kinder und Jugendliche endlich in den Mittelpunkt stellt“, heißt es dazu in einer Erklärung.

„Wir möchten die bevorstehenden Wahlen zu Klimawahlen machen, die für
mehr Generationengerechtigkeit sorgen. In diesem Sinne fordern wir
insbesondere die älteren Generationen auf, bei ihrer Wahlentscheidung
die Zukunft der Enkelinnen und Enkel im Blick zu haben“, so Jagszent.
Friederike Fiß ergänzt: „Die gesellschaftliche Debatte zugunsten
strenger Klimaschutzmaßnahmen hat durch die Fridays for Future Bewegung stark Fahrt aufgenommen. Vor dem konsequenten, politischen Engagement der Kinder und Jugendlichen habe ich große Achtung.“
Erem Bischoff fügt hinzu: „Wir gehen unter dem Motto #AlleFürsKlima
gemeinsam auf die Straße, um die Klimakrise aufzuhalten.“