Schlagwörter

, , ,

Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus, Martin Henze und Karsten Fischer vom Vorstand des Landesimkerverbandes, Landesbauernpräsident Detlef Kurreck und Torsten Ellmann, Präsident des Deutschen Imkerbundes (von links). Foto: Volker Kunath 

Die Imker*innen haben in der Strelitzer Region eine lange Vergangenheit und sind mit einer der ältesten Vereine in der Stadt Neustrelitz. Die Ersterwähnung des Strelitzer Vereins datiert auf das Jahr 1852. „Bei der Imkerei geht es um mehr als nur Honig, die wahre Leistung sind die Bestäubung der Blüten sowie die vollen Obstkörbe im Herbst“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

2018 haben sich die Mitglieder um die Austragung eines Honigmarktes beim Landesverband der Imker MV beworben und den Zuschlag für 2021 bekommen. „Nach den letzten schwierigen Monaten haben wir mehr denn je die regionalen Erzeuger*innen im Blick, wir packen es selbst an und holen uns die Zuversicht und Normalität zurück“, so Martin Henze, 2. Vorsitzender des Imkervereins Neustrelitz und Kandidat der Linken für den Landtag.

Am kommenden Sonnabend, den 21. August, wird am Stadthafen ein Wochenmarkt veranstaltet. Neben den Imker*innen wurden verschiedene weitere Produzenten eingeladen. Es kommen ein Biobauer, ein Schäfer, ein Töpfer, eine Weberin. Der Wein-Welt-Laden und eine Gin-Manufaktur werden vertreten sein sowie Leder- und Holzbearbeiter. Es sind verschiedene Infostände geplant, und als Highlight tritt der Fanfarenzug auf. Für Speis und Trank ist gesorgt, und die Kinder erhalten vom Hobbyland die Möglichkeit sich kreativ zu entfalten. Bedanken möchten sich die Veranstalter vom Imkerverein für die unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Stadt Neustrelitz, der neuwo und bei Bürgermeister Andreas Grund, der die Schirmherrschaft übernommen hat.