Schlagwörter

, , ,

Per Telefon: OB lädt zur Bürgersprechstunde

Am Montag, 16. November, um 17 Uhr, findet die nächste Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters statt. Aufgrund der aktuellen Corona-Vorgaben werden interessierte Bürgerinnen und Bürger in diesem Monat zwar nicht die Möglichkeit haben, mit dem Oberbürgermeister vor Ort zu sprechen. Es besteht aber stattdessen die Möglichkeit, im Vorfeld einen Telefontermin mit Silvio Witt zu vereinbaren, das Anliegen zu schildern, um dann mit dem Oberbürgermeister persönlich zum Thema zu sprechen. Gern und zu jeder Zeit können die Vier-Tore-Städter sich auch an Sabine Renger, Bürgerbeauftragte und 2. Stellvertreterin des Oberbürgermeisters, mit ihren Fragen und Anliegen wenden.

Anmeldungen für die telefonische Bürgersprechstunde können bis zum 6. November, 13 Uhr unter Angabe des Vor- und Familiennamens, der Adresse, der Telefonnummer und des Anliegens an die Bürgerbeauftragte der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg telefonisch unter 0395 5552765 oder per Mail an sabine.renger@neubrandenburg.de gerichtet werden. Eine Teilnahme kann nur nach ausdrücklicher Bestätigung der Anmeldung erfolgen.

Bauarbeiten: Kirschenallee gesperrt

Die Bauarbeiten im Zusammenhang mit der Errichtung einer Aufzugsanlage in der Kirschenallee gehen in die dritte Runde. Daher muss die Kirschenallee auch am 6. und 7. November ab dem Parkplatz gegenüber der Kirschenallee 9 bis zur Birkenstraße jeweils in der Zeit von 8 bis 17 Uhr gesperrt werden.

Dadurch ergeben sich im genannten Zeitraum wieder Einschränkungen im Stadtbusverkehr. Die Haltestellen Kirschenallee, Lindenberg und Behördenzentrum der Linie 2 können nicht angefahren werden. Wie in den Vorwochen werden die Ersatzhaltestellen an der Neustrelitzer Straße eingerichtet. Stadtauswärts an der Haltestelle des Landverkehrs beim Reifencenter und an der Aral-Tankstelle. Stadteinwärts hält der Stadtbus auf Höhe des Landesbauamtes und dann erst wieder an der Haltestelle Am Blumenborn.

Keine Einschränkungen gibt es wiederum für den morgendlichen Schülerverkehr. Die Schülerinnen und Schüler können an den gewohnten Haltestellen zusteigen.