Schlagwörter

, , ,

Das Team der Tafel bei der Übergabe der „Mirow-Münze“ durch Bürgermeister Henry Tesch:
Uta Borchardt, Uve Weiser, Jürgen Henning, Hans-Jürgen Borchardt, Astrid Böhlke, Uwe Fläschel, Petra Gerlach.

Das Team der Mirower Tafel ist mit der „Mirow-Münze“ im Monat Oktober geehrt worden. „Hiermit wird das außerordentliche Engagement und der selbstlose Einsatz des Teams um Uve Weiser gewürdigt“, so Bürgermeister Henry Tesch.

Weiser informierte darüber, dass die Tafel im Durchschnitt über 30 Familien hilft , die aus dem gesamten Umkreis kommen. Er machte im Gespräch mit Bürgermeister Henry Tesch ebenso darauf aufmerksam, dass diese Familien unbedingt auf die regelmäßige Unterstützung angewiesen sind.

Gleichzeitig war zu erfahren, dass sämtliche Supermärkte in Mirow die Tafel unterstützen, ebenso Unternehmen und Einzelpersonen. „Es ist erfrischend zu sehen, wie hier alle voll bei der Sache sind, nicht lange fragen, anpacken und nach Lösungen suchen“, so Tesch.

Viele erinnern sich auch noch daran, wie sehr die Tafel 2015/2016 geholfen hat, als in Mirow zeitweilig ca. 80 bis 90 Flüchtlinge lebten und dann auch viele von ihnen zur Tafel gingen. Einige haben dann für kurze Zeit sogar ein wenig bei der Tafel mitgeholfen. „Hier ist wirklich niemand zögerlich, Hilfsbereitschaft steht immer an erster Stelle“, so Tesch. Und so versprach der Bürgermeister sich dafür einzusetzen, dass die Stadt Mirow zukünftig eine Unterstützung leistet, was zum Beispiel bestimmte Nebenkosten der Tafel betrifft, wie Benzinkosten.