Schlagwörter

, , , , , , ,

Fritz Reuter mit Munaske. Montage: Literaturmuseum

Auch das Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen wird gemäß der
Beschlusslage von Bund und Ländern ab Montag, den 2. November, für die Dauer des Monats November für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen bleiben. Pandemiebedingt finden derzeit auch keine öffentlichen Veranstaltungen mehr statt, wie mir mein Blogfreund Marco Zabel, Leiter des Museums, mitteilt. „Bleiben wir besonnen. Absagen und Schließungsmeldungen sind gerade unvermeidlich. Es soll nur nicht zur Gewohnheit werden…“

Die für Sonntag, den 1. November, angekündigte Ausstellungseröffnung
wird ebenfalls nicht stattfinden. Die soeben gehängte Schau mit
Zeichnungen und Malerei von Peter Wall aus Seedorf wird am
Feiertagswochenende vor dem Kultur-Lockdown ganz still öffnen. Bei
freiem Eintritt und unter den geltenden Hygiene- und
Sicherheitsbestimmungen laden die unter dem Motto „Das, was wir sehen in Zeit und Raum, ist nur ein Traum in einem Traum“ versammelten surrealen Bilder des freiberuflichen Malers und Illustrators am Sonnabend und Sonntag von 10 bis 17 Uhr zur Auseinandersetzung – und auch zum
Schmunzeln – ein. „Wir hoffen, die Vernissage nach der Wiederöffnung des
Museums nachholen zu können“, so Marco Zabel.