Schlagwörter

, ,

Paul Sprung, hier im März in eigener Halle gegen das Team von Bitterfeld-Wolfen im Angriff, wurde als bester PSV-Spieler ausgezeichnet.

Die Volleyballer des PSV Neustrelitz in der 2. Bundesliga Nord haben am Abend ihr Auswärtsspiel beim VC Bitterfeld-Wolfen mit 0:3 (20:25, 18:25, 22:25) verloren. Letztlich hat aus Sicht von PSV-Coach Jonathan Kendrick Scott der Spieler mit der Nummer 6 bei den Gastgebern, Julian Hoyer, die Partie zu Gunsten der Anhaltiner entschieden. „Das ist nicht so gut gelaufen für uns, der hat einen ganz speziellen Aufschlagtag erwischt, es ist uns einfach nicht gelungen, seine Bälle zu kontrollieren“, sagte mir mein Blogpartner nach dem Spiel.

Es sei der Knackpunkt gewesen. Seine Mannschaft habe ansonsten gut gespielt, kaum Fehler gemacht. „Wir haben gebracht, was wir derzeit können, und müssen sehen, was künftig noch besser geht“, so Scott. Beim PSV wurde Paul Sprung als bester Spieler ausgezeichnet. Zuletzt hatten sich beide Mannschaften im März dieses Jahres in der Strelitzhalle gegenübergestanden. Da hatte der PSV mit 3:2 am Ende die Nase vorn gehabt. Heute also eine klare Niederlage gegen einen besseren Gegner.

Bereits am morgigen Sonntag um 16 Uhr müssen unsere Volleyballer beim VCO Berlin antreten. Strelitzius berichtet wie gewohnt vom Ausgang der Partie.