Schlagwörter

, , , , , ,

Hat vor der Sitzung Anfang des Jahres Aufstellung genommen, die Jury mit Bürgermeister Henry Tesch, Susanne Bocher, Manuela Gundlach, Kerstin Zegenhagen, Christine Henning, Silke Fiedler, Matthias Mansen (von links).

Bürgermeister und Jury sind froh: Die Ausstellung zum Mal- und Zeichen- sowie zum Fotowettbewerb „Mein Mirow“ für kleine und große Künstler aller Ortsteile kann endlich starten. Am 13. Oktober um 10 Uhr sind alle Kinder, Jugendlichen und die, die möchten, herzlich eingeladen zur Ausstellungseröffnung auf der Schlossinsel in der Remise. Um 18 Uhr am selben Tag findet die Vernissage für die Akteure und Gäste statt.

Bürgermeister Henry Tesch hatte auf der Festveranstaltung zur Verleihung des Stadtrechts vor 100 Jahren an Mirow am 1. Oktober 2019 den Aufruf folgen lassen. „Malt und fotografiert eure Stadt, eure Orte, so wie Ihr sie seht. Alle Techniken sind möglich, alle eingereichten Arbeiten werden mit einer Urkunde prämiert.“ Die Schirmherrschaft hat Landrat Heiko Kärger übernommen. Kärger sagte zum Start des Wettbewerbs: „Ich bin immer wieder, dienstlich und privat, in Mirow und Umgebung unterwegs. Meine Vorfreude auf die vielen Kunstwerke ist jetzt schon groß, ich bin echt gespannt“, so der Verwaltungschef.

Und man darf gespannt sein, so die Jury, die sich Anfang diesen Jahres in Mirow getroffen hat. Mehrfach wurde in diesem Jahr Anlauf genommen, um die Arbeiten zu präsentieren und die Akteure sowie Publikum einzuladen. Jedes Mal stoppten die Pandemie bzw. die Vorschriften das Vorhaben.

Die Jury bei der Arbeit im Januar im Amtsgebäude in Mirow.