Schlagwörter

, ,

In der vergangenen Nacht ereignete sich in der Neubrandenburger Lindenstraße ein Angriff auf einen Zigarettenautomaten. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnten Beamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg umgehend eingesetzt und ein polizeibekannter Täter auf frischer Tat gestellt werden. Ein entsprechender Haftantrag wurde durch die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg abgelehnt und Mann daher aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Gegen 2.30 Uhr hatte ein Hinweisgeber per Notruf gemeldet, dass im Bereich eines Restaurants in der Lindenstraße in Neubrandenburg Sägegeräusche und Lichtkegel wahrzunehmen sind. Es kamen umgehend mehrere Funkstreifenwagen des Polizeihauptreviers Neubrandenburg zum Einsatz. Den Beamten gelang es, noch während der Tatausübung am Tatort einzutreffen und die unmittelbare, fußläufige Verfolgung von zwei flüchtenden Tätern aufzunehmen. Einer der Täter konnte im Rahmen der Nacheile durch die Beamten gestellt und vorläufig festgenommen werden. Dabei handelt es sich um einen 43-jährigen Mann georgischer Staatsangehörigkeit, der der Polizei bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten bekannt ist. Die polizeiliche Fahndung nach dem zweiten Täter blieb ohne Erfolg.

Am Tatort konnten die Beamten feststellen, dass die Täter gewaltsam versuchten, einen vor einem Restaurant befindlichen Zigarettenautomat zu öffnen. Zur Spurensicherung kamen Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg zum Einsatz. Im Kriminalkommissariat Neubrandenburg begannen am heutigen Tag die Ermittlungen wegen des versuchten Diebstahls.