Schlagwörter

, ,

Der offizielle Übergabetermin steht noch aus, aber viele Neustrelitzer haben schon eine Runde um den neu gestalteten Schwanenteich hinter der Schlosskirche gedreht. Sicherlich waren sie ebenso angetan von dem, was dort in den vergangenen anderthalb Jahren geschaffen worden ist, wie die Holde und meine Wenigkeit heute. Wir konnten nur die Frösche befragen, die zustimmend quakten. Schwäne stehen noch aus, hätten es aber auch schön hier. Ebenfalls zu loben sind der Parkplatz und die aufgestellten Bänke.

Rund eine halbe Million Euro sind mit europäischer Förderung in Schlosskirche und Umfeld geflossen (Strelitzius berichtete). Das soll noch entsprechend gewürdigt werden, wie mir Bürgermeister Andreas Grund auf Anfrage mitteilte. Pandemiebedingt habe sich die Stadt in der Kürze der Zeit bis zu den Festspielen im Schlossgarten allerdings nicht mit der Theater und Orchester GmbH über die Wegeführung verständigen können. Insofern sei der mit einem Zaun versperrte Zugang zum Schwanenteich vom Schlossberg aus in dieser Festspielsaison hinzunehmen, aber nicht die Lösung. Leider entdeckten wir auch schon wieder die erste Bierbüchse im Wasser. Wie hieß es bereits zu DDR-Zeiten? Bürger, schützt eure Anlagen!