Schlagwörter

, , , , ,

„Akamus“ bei einem Konzert im Schlosshof im Rahmen des Musiksommers Rheinsberg 2020. Foto: Uwe Hauth.

Aufgrund der weiterhin unkalkulierbaren Entwicklung der Pandemie ist die Kammeroper Schloss Rheinsberg gezwungen, ihren Festivalauftakt abzusagen. Da der Verlauf der Inzidenzwerte nicht planbar ist, müssen das von Publikum und Beteiligten freudig erwartete Wandelkonzert „Fest für Beethoven“ mit Sinfonik, Ballett und Kammermusik auf mehreren Bühnen im Schlosspark Rheinsberg ebenso wie die Operngalas mit den Preisträger*innen des Internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2020 und die Opernproduktion „Fra Diavolo“ im Heckentheater gestrichen werden.

Auch das beliebte Cross-over-Format „Jazz Fetz“ entfällt, da unter den gegenwärtigen Bedingungen Amateurmusiker*innen, die in der Jungen Kammerphilharmonie Berlin oder der Bigband Brass Neuruppin beteiligt sind, weder proben noch auftreten dürfen. Auch Proben und Unterbringung einer größeren Zahl von Sänger*innen, die teilweise aus dem Ausland kommen, ist im erforderlichen Umfang derzeit nicht möglich. Sowohl in Hinblick auf die Mitwirkenden als auch in Bezug auf das Publikum sind für die Kammeroper Schloss Rheinsberg die bundesweiten Inzidenzwerte gemäß der „Notbremse“ der Bundesgesetzgebung ausschlaggebend.

In der Hoffnung auf Impffortschritte und eine günstige Entwicklung der Inzidenzzahlen startet die Kammeroper Schloss Rheinsberg dann am Samstag, 10. Juli 2021 – drei Wochen später als ursprünglich geplant – mit ihrem an die Bedingungen der Pandemie angepassten Open-Air-Festivalprogramm im Zeichen Beethovens: Den Auftakt bilden dessen Volksliedbearbeitungen „Lieder verschiedener Völker“ einschließlich der „Schottischen Lieder“ mit Solist*innen der Kammeroper Schloss Rheinsberg und dem Clara Haskil Trio, gefolgt vom Matinee-Konzert der Meisterklasse mit Siegfried Jerusalem am Sonntag, 11. Juli 2021, das wegen des großen Publikumsinteresses am Abend desselben Tages im Schlosshof noch einmal zu erleben ist.

Unter dem Motto „Leonore oder Fidelio“ lädt ein Konzert am 17. und 18. Juli 2021, jeweils um 19.30 Uhr, zum Blick in Beethovens Opern-Werkstatt ein: Solist*innen der „Fidelio“-Produktion präsentieren Arien und Ensembles aus den verschiedenen Werkfassungen (Moderation: Peter Gülke und Georg Quander). Beethovens Kunst der Quartettkomposition widmet sich das Kammerkonzert am 22. Juli, das dem berühmten „Fidelio“-Quartett Streichquartette gegenüberstellt (mit Vokalsolist*innen der Kammeroper, Niklas Liepe & Friends, gleichfalls im Schlosshof). Unter dem Titel „Ferne Geliebte“ erwartet die Besucher*innen am 30. Juli und 1. August im Schlosshof ein Abend mit Liedern der Sehnsucht von Beethoven über Schubert und Marschner bis Hollaender und Weill. Die Gesangsolist*innen in all diesen Konzerten sind Preisträger*innen des Internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2020.

Neues Highlight im Innenhof des Schlosses

Ein neues Programm-Highlight bilden drei Sinfoniekonzerte im Innenhof des Schlosses Rheinsberg: „Beethovens Sinfonien und ihre Vorbilder“. Die Akademie für Alte Musik Berlin (Akamus) führt am 23., 24. und 25. Juli Beethovens 3., 5. und 6. Sinfonie jeweils mit früheren sinfonischen Werken zusammen auf, die Anklänge an oder innere Bezüge zu Beethovens Komposition aufweisen.

Für Mittwoch, 4. August, schließlich ist die Premiere von Beethovens „Fidelio oder Die eheliche Liebe“ auf der Bühne am Kavalierhaus geplant: Georg Quander, Künstlerischer Direktor der Kammeroper Schloss Rheinsberg inszeniert Beethovens einzige Oper in ihrer Urfassung von 1805 in Zusammenarbeit mit dem Bühnenbildner Christoph Gehre und der Kostümbildnerin Barbara Krott. Die musikalische Leitung hat Peter Gülke, es spielen die Brandenburger Symphoniker. Bis 14. August sind insgesamt sieben Aufführungen geplant. Den traditionellen Ausklang der Kammeroper Schloss Rheinsberg bildet das Abschlusskonzert der Dirigentenwerkstatt am 21. August 2021 (sofern bis dahin Proben und Aufführungen für Amateurmusiker*innen möglich sind).

„Die Absage der Wandelkonzerte im Schlosspark Rheinsberg, der fast ausverkauften Operngalas und der Opernproduktion ,Fra Diavolo‘ ist schmerzlich, doch wir freuen uns sehr, im zweiten Corona-Sommer ein vollwertiges, hoch attraktives Festivalprogramm im Zeichen Beethovens zu präsentieren – und hoffen, dass dies nun wie geplant stattfinden kann“, erklärt Georg Quander. „Die Idee eines musikalischen Parkfestes als Wandelkonzert mit thematisch bezogenem Programm möchten wir zu einem günstigeren Zeitpunkt wieder aufgreifen.“

Coronabedingt weniger Plätze

Mit Ausnahme der Meisterklasse-Matinee finden alle geplanten Aufführungen open-air statt und sind sämtlich an die dann geltenden Anforderungen des Infektionsschutzes angepasst; alle Gäste werden gebeten, sich vor dem Besuch aktuell auf der Website zu informieren. Coronabedingt können weniger Plätze angeboten werden als sonst, Reservierungen werden ab sofort entgegengenommen, der Vorverkauf startet am 1. Juni.

Bei unsicherer Witterung müssen die „Fidelio“-Aufführungen und die Sinfoniekonzerte abgesagt werden, da die Siegfried-Matthus-Arena nicht zur Verfügung steht; die Musikkultur gGmbH erstattet den Ticketpreis. Die Wetter-Entscheidung wird am Aufführungstag um 13 Uhr über die Website, die Social Media-Kanäle oder telefonisch bekannt gegeben. Kammerkonzerte und Liederabende werden bei Schlechtwetter ins Schlosstheater verlegt, wo weniger Plätze zur Verfügung stehen; Tickets der Preiskategorie I beinhalten einen Platz auch bei Regen, Tickets der Kategorie II werden in diesem Fall gleichfalls erstattet.

Tickets

Musikkultur Rheinsberg (Mo-Fr 10-15 Uhr)
Telefon: 033931 / 721 17
Mail: tickets@musikkultur-rheinsberg.de  

Tourist-Information Rheinsberg
Telefon: 033931 / 34940
Mail: info@tourist-information-rheinsberg.de

Wettertelefon ab 13 Uhr am Veranstaltungstag
033931 / 721 14