Schlagwörter

, , , , ,

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte erlässt zwei weitere Allgemeinverfügungen aufgrund der stetig steigenden Corona-Inzidenzwerte. Heute wurde vom Landesamt für Gesundheit und Soziales MV für die Seenplatte eine Rekord-Inzidenzrate von 220,9 gemeldet.

Zum einen gilt ab Freitag, 8. Januar, die Allgemeinverfügung zur Regelung von allgemeinen Ausgangsbeschränkungen. Das Verlassen und der Aufenthalt außerhalb der eigenen häuslichen Unterkunft sind ohne triftigen Grund täglich von 20 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages untersagt. Ein triftiger Grund  ist beispielsweise die Ausübung der beruflichen Tätigkeit sowie die Inanspruchnahme medizinischer Versorgungsleistungen. Weiterhin ist der Besuch bei Ehe- und Lebenspartnern sowie bei Partnern von Lebensgemeinschaften, hilfsbedürftigen Menschen, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen zulässig. Erlaubt sind auch unabdingbare Handlungen zur Versorgung von Tieren. Weitere Einzelheiten sind der Allgemeinverfügung zu entnehmen. Im Falle einer Kontrolle durch die Polizei und die örtlichen Ordnungsämter ist der triftige Grund durch den Betroffenen in geeigneter Weise glaubhaft zu machen.

Zum anderen wird in einer weiteren Allgemeinverfügung ab Montag, 11. Januar, der Präsenzunterricht in den allgemeinbildenden Schulen des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte ab Jahrgangsstufe 1  an allen Schulstandorten unabhängig von der Trägerschaft untersagt. Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 ist eine auf den äußersten Bedarfsfall gerichtete Notbetreuung durch die Schule sicherzustellen. Für die Abschlussklassen 10 der Mittleren Reife in den Regionalen Schulen und Gesamtschulen, die Abschlussklassen 12 und 13 an den Gymnasien, Gesamtschulen und des Abendgymnasiums sowie für die Abschlussklassen 9 und 10 an den Schulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen und die Abschlussklasse 10 am Überregionalen Förderzentrum ist Präsenzunterricht gestattet. An den beruflichen Schulen ist an allen Schulstandorten und unabhängig von der Trägerschaft ausschließlich Distanzunterricht durchzuführen. Der Präsenzunterricht für die Abschlussklassen der dualen bzw. vollzeitschulischen Ausbildungen ist gestattet. 

Weitere Einzelheiten sind den Allgemeinverfügungen zu entnehmen, die auf der Homepage des Landkreises unter https://www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de veröffentlicht wurden.