Schlagwörter

, ,

Beim Einbetonieren dabei von links: Karsten Lüdtke, Malte Bähr, Dirk Biallas und Sven Müller. Foto: TOG

Für den Neubau der Theaterwerkstätten der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz (TOG) am Bürgerseeweg in Neustrelitz wurde heute der Grundstein gelegt. Aufgrund der aktuellen Situation gab es keine offizielle, feierliche Zeremonie mit geladenen Gästen, aber es wurde trotzdem ganz traditionell eine Zeitkapsel am Bau einbetoniert. Dies übernahmen Intendant Sven Müller, der Kaufmännische Geschäftsführer Malte Bähr und Werkstattleiter Dirk Biallas gemeinsam mit Karsten Lüdtke von der Hoch + Tiefbau Neubrandenburg GmbH.

Herzstück des neuen Areals wird eine Industriehalle von 1000 Quadratmetern. In dieser fast neun9 Meter hohen Halle werden die verschiedenen Gewerke wie Schlosser, Tischler, Maler, Kascheure und Dekorateure ihre einzelnen Arbeitsbereiche bekommen und die Bühnenbilder für die Inszenierungen des Musiktheaters und des Schauspiels anfertigen.

Zudem ist ein Trakt mit Sanitäranlagen, Büro- und Lagerräumen geplant. Mit Verladerampen, Umfahrung, Grünanlagen und Ausgleichsflächen beträgt die Gesamtfläche des Areals rund 4500 Quadratmeter. Die Baukosten belaufen sich auf ca. 3,1 Millionen Euro. Der Umzug der Werkstatt soll während des laufenden Theaterbetriebs stattfinden. Die Fertigstellung ist für den Spätsommer des nächsten Jahres geplant.

„Der Neubau der Werkstätten ist nicht nur dringend notwendig, weil die Arbeitsbedingungen in den alten provisorischen Gebäuden nicht mehr tragbar sind“, heißt es in einer Pressemitteilung der TOG. „Es ist auch und vor allem ein klares langfristiges Bekenntnis der Mittelgeber von Land und Kommunen zur Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz als Kulturträger für unsere Region.“

Ansicht des Eingangsbereichs Nord, milatz.schmidt Architekten