Schlagwörter

, ,

Am verlängerten Wochenende haben die Beamten der Polizeiinspektion Neubrandenburg bei mobilen Verkehrskontrollen in ihrem Zuständigkeitsbereich 14 Trunkenheitsfahrten festgestellt. Bei zwölf dieser Trunkenheitsfahrten waren die gemessenen Promillewerte über 1,1 Promille, so dass es sich um eine Straftat handelt. Vier Mal stehen Trunkenheitsfahrten in Neustrelitz zu Buche.

Am frühen Sonntagmorgen stellten die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz in der Residenzstadt zwei alkoholisierte Fahrradfahrer. Bei Fahrradfahrern handelt es sich um eine Straftat, wenn diese mit mehr als 1,6 Promille ihr Fahrrad benutzen. Gegen 2.50 Uhr kontrollierten die Beamten in der Glambecker Straße eine 22-Jährige mit 1,88 Promille und gegen 6.50 Uhr in der Strelitzer Chaussee einen 53-Jährigen mit 1,79 Promille. In beiden Fällen wurden die Betroffenen zur Blutprobenentnahme ins Neustrelitzer Krankenhaus gebracht und Strafanzeigen wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.

Gegen 4 Uhr haben die Beamten ebenfalls in der Strelitzer Chaussee einen 43-jährigen Fahrzeugführer kontrolliert, der 0,58 Promille gepustet hat. Am Montagmorgen gegen 4.30 Uhr wurde ein 53-Jähriger Fahrzeugführer durch die Polizisten in Kiefernheide angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Der Atemalkoholtest hat ein Ergebnis von 0,62 Promille ergeben.