Schlagwörter

, , , , , , ,

Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler, die sich gemeinsam mit anderen für den Sport am Carolinum einsetzen und darüber hinaus in den Vereinen der Region engagiert sind, sind an ihrem letzten Schultag vor den Winterferien zusammengekommen und wurden von Schulleiter Henry Tesch geehrt. Auch den anwesenden Funktionären und Trainern dankte Tesch für ihr unermüdliches Wirken in den Vereinen.

Abschied von den Baskets Jannes Gau, Carl Lexow und Richard Hünemörder (von links).

Zur jetzt zweiten Sportlerehrung am Carolinum, die gelungene Premiere im letzten Schuljahr hatte alle überzeugt und motiviert, dies gemeinsam zur Tradition werden zu lassen, kamen Vertreter vom PSV Neustrelitz, vom WSV Neustrelitz, vom FV Wokuhl, von Union Wesenberg, vom Neustrelitzer SC, von der TSG Neustrelitz, von den Carolinum Baskets, den Carolinum Dragons, vom Deutschen Roten Kreuz, vom WSC Luzin Feldberg, vom Tennisclub Neustrelitz, vom Yachtclub Fürstenberg, von der SG Groß Quassow und vom Fanfarenzug Neustrelitz in der Aula mit den Schülerinnen und Schülern zusammen.

Roland Kroos (links) und Henry Tesch.

In einem Trailer stellten sich die Sportvereine der Seenplatte vor und zeigten, welche Breite an Sportarten in Neustrelitz und Umgebung möglich ist. Ehrengast der Sportlerehrung war Roland Kroos, Trainer des Fußball-Oberligisten Greifswalder FC und Vater von Felix und Toni Kroos, der den Sportlern einen Einblick in sein Leben und die Ausbildung seiner Söhne gab. Roland Kroos zeigte sich erfreut über die vielen Fragen der jungen Sportlerinnen und Sportler an ihn.

Eine Spende vom Schulverein für den Fanfarenzug, vertreten durch Josephine Gülich und Olaf Teller.

Henry Tesch ließ es sich nicht nehmen, den Fanfarenzug Neustrelitz zu begrüßen, vor wenigen Wochen Goldmedaillengewinner beim Hongkong Marching Bands Festival mit dem Showprogramm, und Chef Olaf Teller eine Spende vom Schulverein Carolinum zu übergeben. Die Carolinum Baskets in der Altersklasse U 18 verabschiedeten Spieler, die in diesem Jahr ihr Abitur ablegen werden. Sportlehrer Wolfgang Wossidlo berichtete von den Anfängen der Mannschaft im Jahr 2003 und erinnerte an etliche Erfolge des Teams.

Die Laudatorinnen Vivien Ernst (links) und Jette Oppermann umrahmen ihre Trainer, die Legenden des Sports Bruno Beutler und Herbert Schade.

Auf viele sportliche Höhepunkte in ihrem Leben können auch Herbert Schade und Bruno Beutler zurückblicken. In Laudationes erfuhr das Publikum von den Leistungen der Legenden des Strelitzer Sports. Beide sind seit nunmehr 60 Jahren im Volleyball und in der Leichtathletik aktiv.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass die Sportler auch künftig einmal im Jahr im Carolinum zusammenkommen, sich über ihr Wettkampfjahr austauschen und ihnen für ihren Einsatz gedankt wird. Henry Tesch lud alle Aktiven, Trainer und Vereinsvertreter zur nächsten Sportlerehrung am 5. Februar 2021 ins Carolinum ein. Strelitzius dankt Koordinator Martin Neutmann, der den Tag maßgeblich mit vorbereitet hatte, für die Informationen.