Schlagwörter

, , , ,

Mit einem Programm aus Werken von Vivaldi, Bach und Purcell bis hin zu Pärt eröffnet das zur „Rheinsberger Hofkapelle 2019/20“ ernannte Ensemble AMA Consort am kommenden Sonnabend, den 14. September, um 16 Uhr die Reihe der Spiegelsaalkonzerte.

Unter dem Titel „Im Spiegel“ werfen die vier Musikinnen und Musiker einen Blick wie durch ein sich ständig wandelndes Kaleidoskop auf einen musikalischen Kompass, dessen Kreuz der vier Himmelsrichtungen sich von Mähren nach England und von Italien bis nach Estland spannt. In sich wandelnden Zeiten mit großen Fragestellungen schafft das AMA Consort mit lebendigen Interpretationen einen frischen Blick auf barocke und moderne Werke.

Die vier jungen Interpreten Lea Sobbe (Blockflöten), Lena Rademann (Barockvioline), Martin Jantzen (Viola da gamba/Barockcello) und Halldór Bjarki Arnarson (Cembalo) sind international aktive Musiker und mehrfache Preisträger verschiedener Wettbewerbe. Der Wille, lebendig und aus dem Moment heraus zu musizieren, eint sie ebenso wie ihr Studium historischer Quellen, auf deren Erkenntnisse sie ihre Interpretationen gründen.

2018 wurde AMA Consort beim Festival für Alte Musik Utrecht mit dem Fringe Audience Award, dem Publikumspreis der Konzertreihe für junge Künstler, ausgezeichnet. Im Deutschen Musikwettbewerb 2019 wurde dem Ensemble der Sonderpreis des BR Klassik verliehen. Als „Rheinsberger Hofkapelle 2019/20“ will es neue Konzertformate entdecken, experimentelle Programme dem Publikum schmackhaft machen und moderne Musik in ihre Konzepte einbinden.

Tickets

Online über www.schlosstheater-rheinsberg.de
Telefon: Saskia Guse, 033931 72117 (Montag bis Freitag 10 bis 15 Uhr)
Mail: tickets@musikkultur-rheinsberg.de
Oder an der Tourist-Information Rheinsberg