Schlagwörter

, , , ,

Die inspirierende Rock-Band MT. Amber aus Berlin mit Altcaroliner Philipp Nespital am Schlagzeug.

Auch in seiner 21. Auflage hat das Neustrelitzer Carocktikum nichts an Attraktivität und Anziehungskraft eingebüßt. Kompliment an die Macher! Fünf Bands aus Dresden, Berlin, Neubrandenburg, und Neustrelitz heizten der Partygemeinde am Donnerstagabend am Neustrelitzer Gymnasium Carolinum ein. Auch so manches Elternpaar hatte es nicht zu Hause gehalten. Und natürlich hatten einmal mehr etliche Altcaroliner den Weg zurück an ihre Schule gefunden, wie mir der Leiter des Ensembles Carolinum, Reinhard Gust, bestätigte. Es habe so manches wirklich schöne Wiedersehen mt ehemaligen Schülern gegeben.

Der Maestro ist besonders stolz auf seinen Musikkurs 12. Klasse, der das nicht leichte Veranstaltungsmanagement übernommen hat. „Natürlich wäre das Carocktikum ohne die Unterstützung des Schulvereins undenkbar“, betonte der Musiklehrer. Ein besonderes Dankeschön gehe an den Neustrelitzer Unternehmer Bernd Werdermann für seine ganz außerordentliche Hilfe. Gust und Schulleiter Henry Tesch sind die geistigen Väter des Carocktikums.

Leider ist in diesem Jahr wieder das Umfeld des Veranstaltungsgeländes vermüllt worden. „Zum Glück gibt es Schüler, die den Dreck anderer wegräumen“, so Tesch. „Eigentlich sind wir dafür nicht zuständig.“