Schlagwörter

, , , , ,

Robert Grzesko an einer der Ladesäulen vor dem Leea in Neustrelitz. Foto: Leea GmbH

Elektromobilität und deren bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur im Land Mecklenburg-Vorpommern sind Hauptthema einer Infoveranstaltung am 5. Juni von 9 bis 13 Uhr in Waren. Eingeladen sind alle Elektromobil-Interessierte aus Unternehmen und Kommunen, aber auch Privatpersonen. Robert Grzesko, Projektleiter des am Leea in Neustrelitz angesiedelten Kompetenzzentrums Elektromobilität Mecklenburg-Vorpommern (Emevo) berichtet vom Status quo der Elektromobilität in M-V. Frank Jacobi von der Landesenergie-und Klimaschutzagentur M-V präsentiert die Ergebnisse der Kampagne zur Planung einer bedarfsgerechten Ladeinfrastruktur in M-V, während Christoph Klaeser vom Ingenieurbüro Klaeser eine Konzeptstudie über öffentliche Ladeinfrastruktur in Waren/Müritz vorstellt.

Im Existenzgründungszentrum Mecklenburgische Seenplatte in der Warendorfer Straße in Waren/Müritz, werden außerdem Vertreter aus der Wirtschaft und Privatpersonen zu Wort kommen. So berichtet Dr. Fabian Sösemann von GP JOULE GmbH über die Umsetzung der Elektromobilität am Beispiel Gut Pohnsdorf, Jörg Simon vom Fussbodenbau Waren liefert einen Praxisbericht zur E-Mobilität im Unternehmen und Tillmann Schubert von zWe Projekt GmbH zeigt, wie Ladeinfrastruktur „made in M-V“ funktioniert. Neben den Vorträgen bleibt bei einem kleinen Imbiss ausreichend Zeit für Fragen und zum gegenseitigen Austausch. Informationen zu Anmeldung, Programm und Veranstaltungsort unter www.emevo.de/veranstaltungen/.