Schlagwörter

,

Ich befürchte, dass ich altersbedingt jetzt ständig eine Sehhilfe benötige. Oder ich brauche im Keller eine stärkere Beleuchtung. Oder beides trifft zu. Jedenfalls hat sich bei genauerer Inspektion meines Gemüseregals im Untergrund unseres Eigenheims doch noch ein kapitaler Zucchino gefunden. Von dem übrigen halben im Kühlschrank ganz zu schweigen. Die Zucchini-Wochen in der Strelitzius-Küche gehen also entgegen anderslautenden Informationen weiter. Gestern habe ich 400 Gramm Spaghetti, zwei Stangen Lauch, 500 Gramm braune Champignons und vier Knobizehen sowie 150 Gramm Rohschinkenwürfel als Zutaten um den Kaventsmann versammelt.

Zucchini in mundgerechte Scheiben schneiden, das auch mit dem Lauch und den Pilzen tun. Die Knobizehen fein hacken. Dann das Gemüse salzen und pfeffern und mit dem Schinken in einer großen Pfanne in etwas Olivenöl bei geschlossenem Deckel andünsten. Aufpassen, dass es bissfest bleibt! Die Pasta in Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit dem Pfanneninhalt gut vermischen. Jetzt 250 Gramm Crème fraîche mit etwas Wasser strecken und über das Essen geben. Aufkochen, noch mal Pfeffereinsatz, das Essen mit Gartenkräutern und Parmesan anrichten. Unkompliziert und äußerst lecker. Lasst es euch schmecken!