Schlagwörter

, , ,

Einen Notfunkspruch der Fahrgastschifffahrt, wonach eine Person ins Wasser gefallen ist, hat die Streifenbootsbesatzung der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren heute gegen 15.40 Uhr auf der Binnenmüritz erhalten. Ein Notmanöver des betroffenen Fahrgastschiffes wurde sofort eingeleitet. Die völlig erschöpfte Person wurde jedoch zeitnah durch die eingesetzten Beamten aus dem Wasser geborgen. Einige Sportboote im Umkreis mussten ausweichen, um eine Kollision mit dem Fahrgastschiff zu vermeiden. Später stellte sich heraus, dass die betrunkene Person absichtlich von dem in Fahrt befindlichen Schiff ins Wasser gesprungen sein soll.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei dem 34-jährigen Mann einen Wert von 1,51 Promille. Eine freiwillige Blutprobenentnahme wurde durchgeführt. Die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt werden durch die Wasserschutzpolizei Waren geführt und dauern derzeit noch an.