Schlagwörter

, , , ,

In den Nachmittagsstunden des heutigen Tages fuhr eine dreiköpfige Familie aus Dresden mit einem Floß auf dem Fleesensee. In der Nähe des Zeltplatzes Silz ankerte das Boot im Flachwasser. Der 44-jährige Vater und dessen 7-jährige Tochter gingen zum Baden von Bord. Durch aufkommende Windböen hielt der ausgebrachte Anker den Watercamper nicht auf Position. Das Boot trieb mit der 40-jährigen Frau an Bord auf den Fleesensee hinaus.

Der Mann versuchte das stark driftende Boot schwimmend zu erreichen und musste umkehren. Die Frau setzte einen Notruf ab. Mit Hilfe eines anderen Bootsbesitzers vom Zeltplatz Silz kehrte der Vater und dessen Tochter zum Floß zurück. Indessen war ein Schlauchboot der Wasserschutzpolizei, das Rettungsboot der Wasserwacht und ein Boot der Feuerwehr Malchow am führerlosen Watercamper angekommen. Nach dem Schreck konnte die Familie unverletzt die Bootstour auf den mecklenburgischen Seen gemeinsam fortsetzen.

Die Wasserschutzpolizei Waren warnt eindringlich vor den Gefahren bei auftretenden Gewittern und dessen Begleiterscheinungen. Ein verantwortungsbewusstes Verhalten aller Wassersportler und eine gute Seemannschaft sind Voraussetzungen für einen unfallfreien Aufenthalt an und auf unseren Gewässern.