Schlagwörter

, , , , , , , ,

Am Weißen See stehen Abriss und Neubau an.

Zwei Neubauten sollen das Wesenberger Stadtbild in absehbarer Zeit bereichern. Wie mir Bürgermeister Steffen Rißmann nach der gestrigen Stadtvertretersitzung sagte, werden die Genehmigungsverfahren für ein Sanitär- und Umkleidegebäude am Großen Weißen See anstelle des maroden jetzigen Baus und für ein Sozialgebäude der Kinder- und Jugendfeuerwehr hinter dem neuen Gerätehaus Am Pump vorangetrieben. Für beide Vorhaben sind noch Fördermittel einzuwerben, wobei es bei Letzterem bereits positive Signale vom Landkreis gibt, so der Bürgermeister.

Hier ist noch Platz für das Gebäude der Kinder- und Jugendfeuerwehr.

Was Termine angeht, so ist das Stadtoberhaupt noch vorsichtig. „Die Zahl der Kinder und Jugendlichen in unserer Feuerwehr ist in den letzten Jahren deutlich angewachsen. Wir werden alles daran setzen, das mit der Ausbildungsstätte für den Nachwuchs noch in diesem Jahr hinzubekommen.“ Was Abriss und Neubau am Weißen See angehe, so ist das nächste Jahr anvisiert. Nach der Saison noch in diesem Jahr soll hingegen ein Neubau der dortigen Steganlage erfolgen.

Auch In den Wällen wird das Stadtbild verschönert. Der Stahnsdorfer Graffiti-Künstler Mario Winkler wird zeitnah an der Palisadenwand vor der DRK-Kita „Spatzenhus“ ein kindgerechtes und naturnahes Monumentalbild von 50 Metern Länge und bis zu 1,55 Metern Höhe aufbringen. Zum Motiv ist noch mitzuteilen, dass viele Tiere zu sehen sein werden. Mehr wird nicht verraten. Die Arbeit Winklers wird von der e.dis gesponsert.