Schlagwörter

, , , , , , ,

Am heutigen Sonnabend sollte die Sonderausstellung des Künstlers Bernd Kerkin im Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz in Neustrelitz eröffnet werden. Kerkin wurde 1951 in Bernau geboren und studierte Architektur in Dresden. Seit 1984 ist er als freischaffender Maler und Grafiker tätig und arbeitet in Groß Quassow.

Trotz der Schließung des Kulturquartiers bis mindestens 14. Februar wurde die Ausstellung vor Ort aufgebaut. Die Schau zeigt Werke aus den Jahren 2013-2020. Im Zentrum stehen Arbeiten aus dem Zyklus “Requiem für R.”, der sich mit dem Krebsleiden und dem Tod von Kerkins 2019 verstorbener Frau auseinandersetzt. In dem zur Ausstellung erscheinenden Katalog kommentiert Kerkin diese Zeit so: “Jeden neuen Tag in Angriff genommen, wie ein buddhistischer Mönch, heute, nur heute. 7 Jahre, 3 Monate, 3 Wochen – dann ist alle Kraft vergangen, das Lebensband zerrissen; der Tod; das Nichts.” Gemälde aus anderen Werkzyklen der letzten Jahre werden im Saal und dem Wandelgang gezeigt.

Weil ungewiss ist, wann das Kulturquartier wieder fürs Publikum öffnen kann, wird die Ausstellung in den digitalen Raum verlegt. Dafür produzierte Erik Swiatloch vom Kulturquartier einen Ausstellungsfilm und nimmt Fotografien der Werke auf – die Ergebnisse sind über die Website des Kulturquartiers aufrufbar: www.kulturquartier-neustrelitz.de

Die geplante Laufzeit der Ausstellung vor Ort geht bis zum 14.03.2021. Zu der Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der für 26 Euro im Kulturquartier erhältlich ist. Interessenten melden Sie sich bei Interesse an dem Katalog unter 03981 23909-55 oder unter info@kulturquartier-neustrelitz.de